logo
 

ALLE MELDUNGEN AUF EINEN BLICK

13Mrz
2017

Spryker ermöglicht Onlinehändlern Rechnungskauf von BillPay

Berlin, 13. März 2017 – Ku´damm, Kö, Schanzenviertel oder Maxvorstadt – stationäre Händler können durch exklusive oder hippe Lage und einen besonderen Look ihres Ladens Kunden anlocken. Um auch in der virtuellen Shoppingwelt aufzufallen, setzen viele Händler auf ein hohes Maß an Individualisierung ihres Webshops. Doch Kreativität alleine reicht nicht. Die ästhetisch präsentierte Ware muss auch kurzfristig geliefert und sicher bezahlt werden können. Spryker steht als Anbieter vielfach kompatibler Module für agiles Programmieren nach Baukastensystem hoch im Kurs. Good News für alle Onlineshops, die dieses Commerce-Framework nutzen – ab sofort können sie ihren Kunden durch eine integrierte Schnittstelle zum E-Payment Dienstleister BillPay den Kauf auf Rechnung anbieten.

An der digitalen Warenkasse gilt es, in Sekundenschnelle zu punkten. Wer nicht die bevorzugte Zahloption bietet, verliert den Käufer. Nach jüngsten Zahlen des ECC Köln1 belegt der Kauf auf Rechnung mit 40,2 Prozent hierzulande weiterhin Platz 1. Mit BillPay hat Spryker den Marktführer in DACH für die Abwicklung der beliebtesten Online-Zahlungsart als Kooperationspartner gewonnen. Auch für Händler, die ihre Waren zusätzlich nach Österreich, in die Niederlade oder die Schweiz verkaufen möchten, ist das Rechnungskauf-Modul von BillPay ein echter Mehrwert: Sie bekommen Zugang zu neuen Märkten und können insbesondere den auch in der Schweiz sehr etablierten Rechnungskauf anbieten.

Die Zusammenarbeit der beiden für innovative und individuelle Lösungen bekannten Dienstleister kommentiert BillPays Vertriebschef Dr. Maximilian von Elsner „Gerade die Mittelständler unter den Onlineshops profitieren davon, wenn sie für die logistischen Module wie Warenwirtschaftssysteme und den Check-out professionelle Kooperationspartner haben – dann haben sie mehr Freiraum für die Gestaltung besonderer Einkaufserlebnisse.“ Ökonomisch betrachtet hat die Option auf Rechnung zahlen zu können den Umsatz der Handelspartner von BillPay im Schnitt um 30 Prozent erhöht und die Kundenzufriedenheit langfristig gesteigert.

Über BillPay
BillPay ist deutscher Marktführer für die Abwicklung der in Deutschland führenden Zahlarten Rechnungskauf, Lastschrift und für Ratenzahlung. Über 5.000 Handelspartner sowie über 12 Millionen Verbraucher vertrauen auf den Berliner Payment-Anbieter. Der Ablauf ist ganz einfach: Kunden müssen nur Namen, Adresse und Geburtsdatum angeben. Das Besondere: BillPay übernimmt das Forderungsausfallrisiko in Echtzeit (im Schnitt unter einer Sekunde) und ist verfügbar für Onlinebuchungen, stationären Handel, Telefonverkauf sowie Mobile Lösungen. BillPay ist durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lizensiert für das Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetz (ZAG). Mit Firmensitz in der Startup-Hauptstadt Berlin und Büros in Zürich und London ist BillPay ein internationales Unternehmen, das seine Leistungen und Produkte mit einem 140-köpfigen Team erfolgreich in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden anbietet. Vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin wird BillPay demnächst Teil der Klarna Gruppe, die dann Bezahllösungen in 19 Ländern anbietet.

Spryker Systems
Spryker Systems entwickelt E-Commerce-Software, die auf den Erfolgsprinzipien international führender Online-Händler basiert. Die modulare Shoptechnologie Spryker bietet Unternehmen, die Daten und intelligenten Service als Teil des Produkts verstehen, die Alternative zur kostspieligen und risikobehafteten Eigenentwicklung. Spryker bildet eine neue Software-Generation ab, die agile, hochproduktive Prozesse unterstützt und es erlaubt kundenzentrierte Geschäftsmodelle zu formen, d.h. sie auf Basis von gewonnenen Daten, kontinuierlich weiterzuentwickeln. Das Team von Spryker Systems sitzt in Berlin und Hamburg. Mehr unter https://spryker.com/ und auf Twitter: @sprysys.

06Feb
2017

Klarna gibt Übernahme von BillPay bekannt

Stockholm/Berlin/München, 6. Februar 2017 – Klarna übernimmt BillPay. Der Online-Zahlungsdienstleister, in Deutschland Marktführer im Segment Online-Rechnungskauf im E-Commerce, gibt heute die Übernahme des direkten deutschen Wettbewerbers BillPay bekannt.

BillPay ist nach Klarna zweitgrößter Anbieter von Zahlungsdienstleistungen für den Online-Handel in Deutschland und beschäftigt am Standort Berlin über 140 Mitarbeiter. Kerngeschäft des 2009 gegründeten Unternehmens sind die Dienstleistungen Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf. Mit der Übernahme baut Klarna seine Marktposition in Europa weiter aus und beschleunigt sein Wachstum in der Region DACH. Bisher haben mehr als 15 Millionen Deutsche Produkte der Marke Klarna genutzt, BillPay hat in allen Märkten mehr als 12 Millionen Nutzer.

Bei der Übernahme handelt sich bereits um den dritten Zukauf Klarnas in Deutschland: Im November gab der Zahlungsdienstleister den Kauf der Payment-App Cookies bekannt, 2014 wurde die damalige SOFORT AG (heute GmbH) übernommen.

Für Marc Berg, Geschäftsführer Klarna Group DACH, ist die Übernahme ein wichtiger strategischer Schritt: “Deutschland ist einer der weltweit größten E-Commerce Märkte und für die Klarna Group ein Schlüsselmarkt in Europa. Durch den Zusammenschluss mit BillPay bündeln wir nicht nur unsere Marktkenntnisse und Produktkompetenzen, sondern erreichen eine noch größere Anzahl von Endkunden und sichern uns ein sehr talentiertes Team im hart umkämpften Payment-Segment. Dadurch sind wir in DACH noch besser aufgestellt, unser hohes Wachstum (+40 % in 2016) fortzuführen und unsere Marktführerschaft weiter auszubauen.”

Auch BillPay-CEO Nelson Holzner sieht in dem Zusammenschluss große Chancen für beide Unternehmen: “Wir freuen uns sehr, jetzt Teil des Klarna-Teams zu werden. Gemeinsam werden wir die marktführende Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz innehaben. In einem E-Commerce Umfeld, das zunehmend Ländergrenzen überschreitet, ist der Zusammenschluss mit Klarna ein logischer Schritt: Wir werden unseren Nutzern und Händlern hochattraktive Zahlungsoptionen in noch mehr internationalen Märkten bieten können.”

Der deutsche Payment-Markt teilt sich nunmehr in die Zahlungskategorien Rechnung (Klarna), Direktüberweisung (SOFORT), Kreditkarten und Wallets (Paypal) auf. Dabei ist die Rechnung die beliebteste Zahlungsart der Deutschen Online-Shopper (70 Prozent; Bitkom Research 2016). Um diesen Kundenwunsch zu erfüllen, arbeiten Online-Händler mit Zahlungsdienstleistern wie Klarna zusammen, die den sogenannten abgesicherten Rechnungskauf anbieten. Der Dienstleister übernimmt dabei die gesamte Rechnungsabwicklung. Kunden zahlen den Rechnungsbetrag direkt an den Dienstleister, der unter Zahlungsgarantie an den Händler ausschüttet.

Die Vereinbarung zum Zusammenschluss steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in Deutschland.

Über Klarna

Klarna wurde 2005 in Stockholm mit der Idee gegründet, das Einkaufen zu vereinfachen. Dies erreicht Klarna, indem es den Verbrauchern ermöglicht, erst nach Warenerhalt zu bezahlen und gleichzeitig das Kredit- und Betrugsrisiko für die Händler übernimmt. Heute ist Klarna eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen Europas.

Im Jahr 2014 hat sich Klarna mit der SOFORT zusammengeschlossen und die Klarna Group geschaffen, den führenden europäischen Zahlungsanbieter. Die Klarna Group arbeitet mit 65.000 Händlern zusammen und 45 Millionen Online-Shopper nutzen die Services der Gruppe. Klarna beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter und ist in 18 Märkten aktiv.

Über BillPay

BillPay ist einer der führenden deutschen Online-Payment-Provider. Das BaFin-lizensierte Unternehmen wurde 2009 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin, wo sich mehr als 140 Mitarbeiter um die Geschäfte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden kümmern. BillPay erlaubt Online-Shops die Einbindung von Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf. BillPay bietet Händlern eine Zahlungsgarantie und übernimmt das Risikomanagement. Mehr als 5.000 Online-Shops und 12 Millionen Kunden nutzen die Services von BillPay.

13Dez
2016

Ratenzahlung für Reisen: Amadeus und BillPay gehen Partnerschaft für den stationären Reisebüro-Vertrieb ein Reisebüro-Kunden können ihre Buchungen vom ersten Quartal 2017 an einfach und unkompliziert in Raten bezahlen.

Reisebüro-Kunden können ihre Buchungen vom ersten Quartal 2017 an einfach und unkompliziert in Raten bezahlen – über Amadeus Tour Market: Amadeus Germany und der Berliner Online-Payment-Anbieter BillPay integrieren den Ratenkauf „PayLater“ als neue Zahlungsart für ausgewählte Veranstalter in die TOMA-Maske.

Der nutzerfreundliche und schlanke Prozess ist vollständig in die Buchungsabläufe integriert. „PayLater“ lässt sich nach Eingabe der gewohnten Aktion „DI“ für das Direktinkasso als Zahlungsart auswählen. Das transparente Entgeltmodell (ein Prozent pro Monat) und die flexiblen Laufzeiten (drei, sechs oder zwölf Monate) machen die Beratung einfach. Zur Abwicklung fragt BillPay Namen, Adresse, Geburtsdatum und Bankverbindung ab. BillPay trifft die Kreditentscheidung über die Reisefinanzierung im Durchschnitt in weniger als einer Sekunde – zu jeder Tageszeit. Die Zahlung ist vor oder nach Reiseantritt möglich.

„Mit der Ratenzahlung über ,PayLater‘ bauen Reisebüros nicht nur ihren Service aus – sie erhalten auch die Chance auf Mehrumsatz. Unseren Analysen zufolge steigert ,PayLater‘ den durchschnittlichen Reisepreis um mehr als 20 Prozent. Gleichzeitig übernehmen wir für Reisebüros und Reiseveranstalter das vollständige Risiko- und Forderungsmanagement, gewähren 100 Prozent Zahlungsgarantie und Absicherung gegen Rücklastschriften und Betrug“, sagt Dr. Maximilian von Elsner, Chief Sales Officer von BillPay. „Schon jetzt arbeiten wir mit mehr als 5.000 Unternehmen zusammen. Unser Engagement in der Reisebranche bauen wir aus, weil sieben Prozent der Verbraucherkredite der Deutschen einer GfK-Studie zufolge auf die Finanzierung von Reisen entfallen. Interesse an einer Urlaubs-Ratenzahlung bekundet jeder Vierte in Deutschland.“

„Konsumenten nutzen heutzutage mehr und mehr die Möglichkeit, zum Beispiel Möbel und Haushaltsgeräte ganz einfach und bequem auf Raten zu kaufen. Auch bei Reisen gibt es diesen Bedarf, jedoch fehlten hier bisher vergleichbare Finanzierungsangebote“, sagt Uta Martens, Vertriebsleiterin von Amadeus Germany. „Gemeinsam mit BillPay integriert Amadeus Germany nun Ratenzahlungen ganz nutzerfreundlich in die bewährten Reisebüro-Abläufe, so dass weder Reisebüros noch Kunden etwas von der Komplexität spüren, die hinter einer Kreditvergabe steckt.“

BillPay ist durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für das Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetz (ZAG) lizensiert.

Der Ratenkauf mit „PayLater“ ist über Amadeus Tour Market ab Anfang 2017 für die Reiseveranstalter JT Touristik, FERIEN Touristik und For You Travel möglich.

04Nov
2016

Handelsblatt.com über BillPay: Große Freiheit mit Tücken E-Commerce-Unternehmen wissen, dass ...

ZUSAMMENFASSUNG

E-Commerce-Unternehmen wissen, dass die Zahl der angebotenen Zahlungsarten entscheidend für das Geschäft ist. Handelsblatt.com hat mit Experten über die wichtigsten Faktoren für eine möglichst hohe Conversion Rate gesprochen. Nelson Holzner spricht über die beliebtesten Zahlungsarten im B2B-Bereich, den Vorteilen des Ratenkaufs für Handelsunternehmen und Kundenbindung.

20Okt
2016

E-commerce Magazin über BillPay: Eine echte Alternative ?

ZUSAMMENFASSUNG

Das e-Commerce-Magazin hat im Rahmen des Schwerpunktes „Payment & Risikomanagement“ acht Player im Bereich alternative Payment-Methoden befragt. „Sind alternative Payment-Methoden eine echte Alternative?“ steht in der Überschrift des Artikels. Nelson Holzner beantwortet Fragen wie „Wofür lassen sich diese am besten einsetzen?“ und „Welche drei Varianten finden Sie am spannendsten?“

09Sep
2016

Handelsblatt Orange über BillPay: Die Banken von Morgen – BillPay will bezahlen im Netz sicher machen

ZUSAMMENFASSUNG

Im Rahmen der 20. Handelsblatt-Tagung „Banken im Umbruch“ standen etablierte Banken zwei Tage im Dialog mit jungen FinTechs. Einige FinTechs sind mittlerweile aus den Start-up-Schuhen rausgewachsen, reguliert und etabliert – beispielsweise BillPay. Wie BillPay funktioniert, was an dem Modell neu ist und was es bringt erklärt Max von Elsner in kurzen Sätzen. Fazit zum online Zahlen: „Sicheres bezahlen, ob mit PayPal oder BillPay, ist mittlerweile einfach ein Muss.“

http://orange.handelsblatt.com/artikel/12819

29Aug
2016

Onlinehandel Special über BillPay: Häppchenweise zahlen

ZUSAMMENFASSUNG

Die Online-Ratenzahlung ist laut ECC-Payment-Studie in die Top 10 der beliebtesten Bezahlmethoden der Deutschen aufgerückt. Wie funktioniert das, welche Möglichkeiten gibt es für Käufer und was bringt es Verkäufern? „DerHandel“ hat BillPay und einige andere Payment-Dienstleister verglichen.

https://www.derhandel.de/news/technik/pages/Onlinehandel-Ratenkauf-Haeppchenweise-zahlen-12043.html

03Aug
2016

Marner Zeitung über BillPay: Dienstleister nicht nur im Netz In einer Lokalredaktion in seiner norddeutschen Heimat spricht BillPay CEO Nelson Holzner...

ZUSAMMENFASSUNG

In einer Lokalredaktion in seiner norddeutschen Heimat spricht BillPay CEO Nelson Holzner über die Idee, BillPay zu gründen, seine Pläne, für Händler an der Straßenecke den gleichen Service anzubieten, wie für Onlinehändler und seine Begeisterung für Wassersport.

-(Marc Thaden)

29Jun
2016

FAZ über BillPay: Schneller Klick zum Ratenkauf regt Banken auf

ZUSAMMENFASSUNG

Online-Händler wollen ihren Kunden den Einkauf so einfach wie möglich machen und bieten verschiedene Bezahlmöglichkeiten an. Dabei wird der Kauf auf Raten immer beliebter und etablierte Geldhäuser sehen zunehmend ihre Online-Kredite im Nachteil: Wenige Klicks zum Ratenkauf gegenüber Abschluss eines Kreditvertrages mit umständlicher Identifizierung. Zahlungsdienstleister BillPay ist Vorreiter im Bereich Ratenzahlung, CEO Nelson Holzner grenzt sein Geschäftsfeld gegenüber klassischen Konsumentenkrediten ab.

http://www.faz.net/suche/?query=Schneller+Klick+zum+Ratenkauf+regt+Banken+auf

17Jun
2016

Deutsche startups über BillPay: 15 Fragen an Dr. Nelson Holzner, BillPay – „Damals war FinTech weder ein Begriff noch sexy”

ZUSAMMENFASSUNG

Jeden Freitag portraitiert das Online-Magazin Gründer oder Investoren aus der start-up Szene. Im Juni hat BillPay-CEO Nelson Holzner die 15 Fragen beantwortet und über seinen umgekehrten Gang vom Investor zum Gründer, das dringende Gebot in Bildung zu investieren, N26 und schöne Sonntage gesprochen.

http://www.deutsche-startups.de/2016/06/17/damals-war-fintech-weder-ein-begriff-noch-sexy/

09Jun
2016

Berliner Zeitung über BillPay: Bei vier iPhones schrillen die Alarmglocken „Im Internet muss alles ganz schnell gehen, sonst ist der Kunde wieder weg“

ZUSAMMENFASSUNG

„Im Internet muss alles ganz schnell gehen, sonst ist der Kunde wieder weg“ – der BillPay Chef zum Geschäftsmodell, zu Spotify und zur heimlichen Stärke Berlins.

-(Sebastian Wolff)

12Apr
2016

FinTech: smava, BillPay und FinLeap suchen den Banker von morgen Die FinTech-Branche entwickelt sich rasant

Die FinTech-Branche entwickelt sich rasant – und bietet Berufseinsteigern hervorragende Bedingungen für einen erfolgreichen Start. Die FinTech-Unternehmen smava, BillPay und FinLeap werben gemeinsam um talentierte Nachwuchskräfte und haben ein Stipendium an Hochschulstudenten vergeben.

Studenten aller Fachrichtungen waren aufgerufen, ihre Gedanken und Ideen zur Zukunft der FinTech-Branche zu Papier zu bringen. In welcher Form die Beiträge eingereicht wurden – ob Prognose, Marktanalyse oder sogar eigene Geschäftsidee – war dabei freigestellt. Die drei Beiträge, die mit besonderer inhaltlicher Tiefe und zugleich spannend und anschaulich verfasst wurden, wurden mit 3.000, 2.000 bzw. 1.000 Euro prämiert.

Die ersten drei Plätze gingen an:

1. Christopher Algier, Universität Leipzig: „Die Öffnung der Banktresore – Wie Open Banking die Zukunft der Finanzbranche verändert“
2. Jan-Philip Grabs, Frankfurt School of Finance & Management: „Eine kooperative Revolution in der Finanzbranche“
3. Sabrina Becirovic, Universität Hohenheim: „Die Zukunft von FinTech“

Die Essays der drei Gewinner können hier eingesehen werden:
www.smava.de/fintech-stipendium/

Die Preisverleihung fand am 09. April 2016 im Rahmen des Startup-Camps im Gebäude der Humboldt-Universität Berlin statt.

In der Stipendiums-Jury saßen drei der führenden Köpfe der Branche: Alexander Artopé, Gründer und Geschäftsführer der smava GmbH, Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer der BillPay GmbH und Ramin Niroumand, Partner der FinLeap GmbH.

Hintergrund des Stipendiums

„Das Wachstum in der gesamte FinTech-Branche ist enorm, so dass wir einem möglichen Fachkräftemangel so früh wie möglich entgegentreten möchten“, erklärt Alexander Artopé, Geschäftsführer der smava GmbH. „Es ist unser Anliegen, auf die außergewöhnlich guten Rahmenbedingungen von FinTech-Unternehmen aufmerksam zu machen.“

„Bei FinLeap setzen wir auf Fachkräfte, die über den Tellerrand hinausschauen, damit wir den Markt mit echten Innovationen bereichern können“, erklärt Ramin Niroumand von der FinLeap GmbH. „Dieses ist wichtig, um unseren Kunden einen echten Mehrwert zu bieten – eine der Kernvoraussetzungen, um in der FinTech-Branche erfolgreich zu sein.“

„Uni-Absolventen bringen häufig hervorragendes Fachwissen mit – und das mit einer offenen Denkweise, die für die Entwicklung neuer Ideen in einer sich schnell wandelnden Branche förderlich ist“, sagt Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer der BillPay GmbH. „Aus diesem Grund ist das FinTech-Stipendium ein erster Schritt in die richtige Richtung, nämlich junge Talente mit viel Potenzial für unsere Branche zu begeistern.“

Situation der FinTech-Branche

Die Branche der technologiebasierten Finanzdienstleistungen entwickelt sich in hohem Tempo. So zählten die Unternehmensberater von McKinsey im Jahr 2015 rund 800 Unternehmen, die der FinTech-Branche zuzurechnen sind, während es acht Monate später bereits 2.000 Unternehmen waren. Entsprechend groß ist die Sorge, dass die Personalabteilungen mit dem Recruiting von geeigneten Mitarbeitern nicht hinterherkommen: Laut einer Umfrage von innovate finance befürchten rund 75 Prozent der FinTech-Unternehmen einen Fachkräftemangel innerhalb der nächsten drei Jahre. Über die Unternehmen

smava

Als führender Online-Kreditvergleich bringt smava private Kreditnehmer mit einer Vielzahl von Banken und privaten Anlegern zusammen. smava bietet Verbrauchern Ratenkredite in Höhe von 1.000 bis 125.000 Euro. Das Unternehmen machte zuletzt mit einem Kredit mit einem Effektivzins zu 0 Prozent (Effektivzins p.a. bei 1.000 € , 36 Monate , 0,0 % gebund. Sollzins. Repr. Bsp gem. PAngV.) sowie mit einem Auszahlungsversprechen auf sich aufmerksam. – Weitere Informationen unter www.smava.de

BillPay

BillPay ist der führende deutsche Zahlungsanbieter für abgesicherten Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf. Über 5.000 Händler sowie über acht Millionen Endkunden vertrauen auf das E-Payment-Unternehmen. Mit Firmensitz in der Startup-Hauptstadt Berlin und Büros in Zürich und London bietet BillPay seine Leistungen und Produkte erfolgreich in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden an. BillPay ist seit September 2015 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für das Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) lizensiert. – Weitere Informationen unter www.billpay.de

FinLeap

FinLeap ist ein auf die Finanzdienstleistungsbranche spezialisierter Company Builder mit Standort Berlin. Ziel ist es, Gründer beim Aufbau nachhaltiger, kundenorientierter und technologiestarker Unternehmen zu unterstützen. Dazu investiert FinLeap zwischen 0,5 – 5 Millionen Euro Seed Funding und öffnet das Netzwerk zu weiteren Investoren. – Weitere Informationen unter www.finleap.com

04Apr
2016

Handelsblatt über BillPay: Dreiste Raubzüge im Netz

ZUSAMMENFASSUNG

Onlinehändler sprechen selten darüber, um keine Nachahmer zu ermuntern, doch Fakt ist: Durch organisierten Betrug entstehen deutschen Unternehmen jedes Jahr immense Schäden. Nun geht eine steigende Zahl von ihnen mit neuen Strategien gegen die unterschiedlichen Maschen der Kriminellen vor. Als Experte für Payment wurde BillPay-CEO Nelson Holzner vom Handelsblatt zum Thema Betrugsprävention befragt. Er spricht über den Balanceakt, den Onlinehändler dabei vollbringen müssen.

http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/handel-konsumgueter/die-dunkle-seite-des-onlinehandels-dreiste-raubzuege-im-netz/13397256.html

22Feb
2016

Der Tagesspiegel über BillPay: Shoppen Ja, Zahlen vielleicht

ZUSAMMENFASSUNG

Bei Einkaufstouren im Netz lässt vereinzelt die Zahlungsmoral zu wünschen übrig. Säumige Beträge müssen natürlich eingefordert werden, doch dabei macht der Ton die Musik. Am Inkassoimage wird gerüttelt und vom drohenden Zeigefinger zur motivierenden E-Mail gewechselt – auch zielstrebig, aber kundenfreundlich. BillPay geht sogar noch einen Schritt weiter und übernimmt das Ausfallrisiko der Online-Handelspartner und kümmert sich für sie um das aufwändige Risiko- und Forderungsmanagement.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/online-inkasso-shoppen-ja-zahlen-vielleicht/12990014.html

17Jan
2016

Schwarze Zahlen und starkes Wachstum in 2015: Payment-Anbieter BillPay unter Deutschlands 100 wachstumsstärksten Unternehmen

– 300.000 Neukunden pro Monat
– planmäßig erstmals schwarze Zahlen
– 5000 Unternehmen nutzen die Zahlungs-Dienstleistungen

BillPay, der führende deutsche Anbieter für abgesicherten Rechnungskauf, Teilzahlung und Lastschrift, ist im vergangenen Jahr erneut stark gewachsen. Das Berliner Fintech-Unternehmen verzeichnete Ende des Jahres rund acht Millionen Kunden (2014: 4,7 Mio.). Derzeit kommen jeden Monat rund 300.000 neue Kunden dazu, die bei über 5.000 Handelspartnern mit BillPay einkaufen. Zu den Handelspartnern zählen beispielsweise Eventim, Fahrrad.de, Lacoste, notebooksbilliger und DriveNow. Durchschnittlich wird heute alle 2,5 Sekunden eine Transaktion über das Unternehmen durchgeführt, 57 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Rund 120 Mitarbeiter aus 32 Nationen erwirtschafteten 2015 einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich (Steigerung um 55 Prozent im Vergleich zu 2014) und – planmäßig – erstmals schwarze Zahlen. Das Fintech-Unternehmen zählte zudem laut einer Markterhebung in 2015 zu den 100 wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland noch vor Unternehmen wie Zalando, Tom Tailor und Payone und ist führender deutscher Online-Payment-Anbieter für Rechnungskauf, Teilzahlung und Lastschrift.* BillPay wurde 2009 von Dr. Nelson Holzner gegründet und ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden aktiv.
Das Geschäftsmodell: Die Kunden haben mit BillPay die Möglichkeit, Produkte bei Online-Shops und im stationären Handel per Rechnungskauf, Lastschrift oder Ratenkauf zu erwerben. Das Prozedere ist unkompliziert, weil nur wenige Daten vom Konsumenten benötigt werden. Das ist vor allem beim mobilen Kauf über Tablet oder Smartphone wichtig. „Das schafft im Handel Vertrauen und führt zu Umsatzsteigerungen von bis zu 30 Prozent“, sagt Nelson Holzner. Im Portal „Mein BillPay“ können Kunden auf Wunsch ihre Bestellung verwalten und das Zahlungsziel verschieben oder – anders als bei Banken – rund um die Uhr in eine Ratenzahlung umwandeln.
BillPay ist seit September 2015 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für das Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) lizensiert. Das Risikomanagement basiert auf Algorithmen: Innerhalb von drei Sekunden wird die Zahlungsfähigkeit des Kunden geprüft und der Kauf freigegeben. „Das schafft auf diese Art und Weise keine Bank“, so Holzner. „Es handelt sich um ein datenbasiertes, vollautomatisches proprietäres Risikomanagement mit nur wenigen Konsumentendaten.“
Und so funktioniert es: Der Kunde kauft das Produkt, die Dienstleistung oder die Reise online, per App, telefonisch oder stationär, die Zahlung geht an BillPay. Der Händler, Dienstleister oder Reisebüromitarbeiter muss sich nach Rechnungsstellung um nichts kümmern. BillPay übernimmt für ihn die Forderungen gegen eine Gebühr. Der Handelspartner bekommt immer zu 100 Prozent sein Geld – ganz gleich, ob der Kunde zahlt oder nicht. Das Berliner Unternehmen übernimmt das aufwändige Risiko- und Forderungsmanagement. Holzner: „Dazu gehören auch individualisierte Briefe an den in Zahlungsrückstand geratenen Käufer, damit die Kundenbeziehung trotz Mahnung weiterhin gut bleibt.“ Die Integration in das Shop- und Warenwirtschaftssystem des Händlers ist ohne großen Aufwand über die Programmierschnittstelle API, Standardmodule oder Payment Service Provider möglich.
2016 will BillPay das hohe Wachstumstempo beibehalten. Das Angebot des Ratenkaufs wird ausgebaut. Hier stehen insbesondere Angebote für Urlaubsreisen im Fokus. Hintergrund: Sieben Prozent der Verbraucherkredite, die die Deutschen laut einer GfK-Studie aufnehmen, entfallen auf die Finanzierung von Reisen. „Mit BillPay wird dies zukünftig einfach und schnell und bei der Online-Buchung sogar rund um die Uhr möglich sein – im Gegensatz zum herkömmlichen Kredit“, verspricht Nelson Holzner.

*Focus/Statista: Die 500 Wachstumschampions 2016. BillPay: Platz 68 von 500.

03Dez
2015

Talentoffensive: FinTechs werben gemeinsam um Fachkräfte Die drei FinTech-Unternehmen smava, BillPay und FinLeap haben ein Stipendium ins Leben gerufen, um Talente für die schnell wachsende Branche zu gewinnen.

Die drei FinTech-Unternehmen smava, BillPay und FinLeap haben ein Stipendium ins Leben gerufen, um Talente für die schnell wachsende Branche zu gewinnen. Die Unternehmen treten damit einer drängenden Herausforderung entgegen: Das Wachstum der deutschen FinTech-Unternehmen ist so groß, dass in den nächsten Jahren massiver Nachwuchsmangel zu befürchten ist.

Die Entwicklung der Branche schreitet in hohem Tempo voran: Allein 2014 wurden weltweit rund 12 Milliarden US-Dollar in der Branche investiert – gut dreimal so viel wie im Jahr davor. Der europäische FinTech-Markt verzeichnet dabei im weltweiten Vergleich das stärkste Investitionswachstum.

Der Erfolg der Branche wird eine Herausforderung für die Recruiting-Abteilungen: Rund 75 Prozent der FinTech-Unternehmen rechnen in den kommenden drei Jahren mit einem Nachwuchsproblem, da bei dem schnellen Wachstum die offenen Stellen immer schwieriger besetzt werden können.

Mit dem Stipendium rufen smava, BillPay und FinLeap Studenten aller Fachrichtungen dazu auf, ein Essay über die Zukunft der technologiebasierten Finanzindustrie einzureichen. Über welches Thema im Einzelnen geschrieben wird, ist dabei den Autoren überlassen: ob Prognose, Marktanalyse oder Geschäftsidee – Wer anschaulich, intelligent und mit inhaltlicher Tiefe seine Gedanken zur FinTech-Branche schildert, hat Chancen auf einen der ersten drei Plätze.

Die Autoren der Gewinner-Essays erhalten 3.000, 2.000 bzw. 1.000 Euro. Einsendeschluss ist der 29. Februar 2016.

Weitere Informationen gibt es hier.

In der Jury des FinTech-Stipendiums sitzen drei der führenden Köpfe der Branche: Alexander Artopé ist Gründer und Geschäftsführer der smava GmbH, Dr. Nelson Holzner ist Gründer und Geschäftsführer der BillPay GmbH, Ramin Niroumand fungiert als Partner der FinLeap GmbH.

22Sep
2015

Neuzugang im Kreis der VIR-Förderer Zahlungsexperte BillPay unterstützt den Interessenverband

Langjähriges Knowhow aus den Bereichen Online-Handel und Zahlungsmodalitäten bringt die BillPay GmbH zukünftig in die Arbeit des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) ein. Das Berliner Unternehmen, Spezialist für die Zahlarten Rechnungskauf, Lastschrift und die PayLater-Teilzahlung, ist dem Interessenverband als neues Fördermitglied beigetreten.

„Die Mitgliedschaft im VIR bedeutet für BillPay einen aktiven Austausch mit der Reisebranche und die gemeinsame Entdeckung und Verwirklichung neuer Ideen“, erläutert Dr. Maximilian von Elsner, Chief Sales Officer bei der BillPay GmbH, die Gründe für den Verbandsbeitritt. „Unsere Vision ist es, den Kunden der VIR-Mitglieder bequemes und sicheres Bezahlen zu ermöglichen – jederzeit und überall.“

VIR-Vorstand Michael Buller ergänzt: „Ein sicherer und zuverlässiger Zahlungsvorgang ist bei der Online-Reisebuchung von elementarer Bedeutung, da es das Vertrauen der Kunden festigt. BillPay ist mit seiner weitreichenden Erfahrung ein weiterer wichtiger Partner für den VIR bei diesem sensiblen, aber so überaus wichtigen Thema. Zugleich ist das Unternehmen kontinuierlich auf der Suche nach neuen, innovativen Lösungen. Es gibt viele Anknüpfungspunkte innerhalb unserer Verbandsarbeit und wir freuen uns sehr auf eine konstruktive und zielführende Zusammenarbeit.“

15Sep
2015

BillPay gewinnt zweiten Platz beim Digital Banking Award 2015 Mit dem Award zeichnete das Handelsblatt im Rahmen der Jahrestagung „Banken im Umbruch“ herausragende digitale Innovationen aus.

Das Berliner Financial Technologies-Unternehmen BillPay ist als einer von drei Finalisten des Digital Banking Awards 2015 in der Kategorie „FinTech“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet worden. Mit dem Award zeichnete das Handelsblatt im Rahmen der Jahrestagung „Banken im Umbruch“ herausragende digitale Innovationen aus. Im Rahmen eines Pecha Kucha-Pitches hatten sich die drei im Vorfeld von einer Jury ausgewählten Start-ups BillPay, WeltSparen und Cash Payment Solutions am 2. September 2015 dem Publikum der Tagung zur Abstimmung gestellt. Die Veranstaltung gilt als eines der wichtigsten Branchentreffen der deutschen Bankenwelt.

Dr. Christoph Samwer, Mitglied der Jury und Co-Founder des Berliner FinTech-Unternehmens Lendico, sagt: „Die Entscheidung für BillPay als Finalist des Digital Banking Awards 2015 ist uns leicht gefallen: Das Unternehmen ist mit seiner führenden Position im Zahlungsmarkt ein Vorzeigebeispiel für die disruptive Digitalisierung der Branche. Teilzahlung wird immer gefragter und bietet Händlern vielseitige Potenziale. Gleichzeitig wollen Kunden beim Bezahlen möglichst viel Zeit sparen und möglichst wenige Daten angeben. Da liegt BillPay mit seiner PayLater-Teilzahlung genau richtig.“

03Sep
2015

Der Tagesspiegel über BillPay in: „Wer die Wahl hat, der bezahlt“ Der Geschäftsführer der Onlinetochter der CBR Fashion-Group lässt auf die elektronischen Zahlungssysteme seines Internetshops StreetOne.de nichts kommen.

Der Geschäftsführer der Onlinetochter der CBR Fashion-Group lässt auf die elektronischen Zahlungssysteme seines Internetshops street-one-de nichts kommen: „Sie funktionieren einwandfrei und sind für unseren Kundenkreis maßgeschneidert.“ Eines dieser Systeme stammt vom Zahlungsdienstleister Billpay. Es ermöglicht Onlinekäufern, per Rechnung, Lastschrift oder in Raten zu zahlen. Letzteres bieten nur wenige E-Payment-Dienstleister.“

27Aug
2015

Börsen-Zeitung über BillPay in: „BillPay erhält BaFin-Zulassung“ Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vergibt eine Lizent fürs Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetzt (ZAG) an BillPay.

bn Frankfurt - Der zur Wonga-Gruppe gehörende Berliner Zahlungsdienstleister Billpay hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Lizenz fürs Finanztransfergeschäft nach dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetz (ZAG) erhalten. Diese umfasst Zahlungsdienste ,,ohne Einrichtung eines Zahlungskontos auf den Namen eines Zahlers oder eines Zahlungsempfängers‘‘.

Billpay bietet Verbrauchern und Handelsunternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden die Bezahlmethoden Rechnungskauf und Lastschrift sowie Pay-Later-Teilzahlung an. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen über 5 Millionen Kunden und mehr als 5 000 Handelspartner wie Esprit, Obi, Lacoste, Eventim oder Mein Fernbus. Die Gesellschaft beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter.

Das anfangs mit Rocket Internet verbundene Unternehmen ist seit dem Jahr 2013 Teil von Wonga. Die britische Gruppe hat sich auf kurzfristige Kredite zu hohen Zinsen spezialisiert, die laut einem auf ihrer Website aufgeführten Beispiel schon einmal knapp 300% per annum betragen.

(Dr. Bernd Neubacher)

15Aug
2015

FinTech-Unternehmen BillPay erhält BaFin-Lizenz

Das junge Berliner Finanzunternehmen BillPay hat als Anbieter von abgesicherten Bezahlmethoden eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) erhalten.
Mit BillPay können Verbraucher und Handelsunternehmen die Bezahlmethoden Rechnungskauf und Lastschrift sowie PayLater-Teilzahlung einfach, schnell und sicher ohne Ausfallrisiko abwickeln. Mit über 5 Millionen Kunden und mehr als 5.000 Handelspartnern ist das Unternehmen deutscher Marktführer im Segment der Zahlungsdienste. „Vertrauen und Sicherheit sind für Zahlungsabwicklungen von zentraler Bedeutung für den Käufer“, sagt Dr. Nelson Holzner, CEO und Gründer von BillPay. „Aber auch für unsere Handelspartner, für die wir oft über 50 Prozent ihrer Umsätze abwickeln, ist die ZAG-Lizenz ein starkes Signal, weil wir es als erstes Unternehmen in unserem Markt geschafft haben, die hohen Anforderungen der deutschen Finanzaufsicht an zuverlässige Prozesse, Strukturen und Sicherungsmechanismen zu erfüllen.“.
Mit dem ZAG hat der deutsche Gesetzgeber eine Richtlinie der EU umgesetzt. Das Gesetz soll dem bislang wenig strukturierten Markt einheitliche Verhaltensregeln vorgeben und durch strenge Anforderungen insbesondere die Gelder für private Kunden und Händler sicherer und insolvenzfest machen.
Insbesondere bei Käufen im Internet werden aufgrund des Ausfall- und Betrugsrisikos immer weniger Gelder direkt vom Kunden an den Händler gezahlt, sondern über Dienstleister, die dann die Bonitätsprüfung und die Zahlungsabwicklung übernehmen. Der Händler kann die Ware sofort verschicken und bekommt das Geld vom Dienstleister. „Ohne von der BaFin geprüfte Sicherungsmechanismen besteht sowohl für denKunden als auch für den Händler trotz Einschaltung eines Dienstleisters das Risiko des Totalverlustes der jeweiligen Gelder. Bei BillPay als Anbieter der abgesicherten Zahlarten Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf mit ZAG-Lizenz ist ein solcher Totalverlust ausgeschlossen“, so Holzner.
Zahlungsdienstleistungen gehören zu den Geschäftsfeldern, in denen die Digitalisierung der Finanzbranche mit hohem Tempo voran schreitet und junge Unternehmen außerhalb der traditionellen Bankenlandschaft erfolgreich Produkte anbieten. BillPay hat diesen Trend frühzeitig erkannt und ist nun eines der wenigen FinTech-Unternehmen, das aufgrund der ZAG-Lizenz nun selbst ein reguliertes Zahlungsinstitut ist.

http://www.fundscene.com/fintech-unternehmen-billpay-erhaelt-bafin-lizenz
http://www.unitednetworker.com/fintech-unternehmen-billpay-erhaelt-bafin-lizenz/

21Jul
2015

BillPay Mitglied im Deutsche Börse Venture Network

BillPay ist Mitglied im Deutsche Börse Venture Network. Das Netzwerk bringt junge, wachstumsstarke Unternehmen und Investoren zusammen und setzt sich zusammen aus einer nicht-öffentlichen Online-Plattform zur Anbahnung von Finanzierungsrunden sowie aus verschiedenen Trainings- und Networking-Veranstaltungen. Aktuell sind bereits über 27 Wachstumsunternehmen und 42 Investoren aktiv.

Mehr Informationen zum Deutsche Börse Venture Network finden Sie unter:
http://www.venture-network.com.

17Jul
2015

OnlineRet@il über BillPay: So bieten Sie in Ihrem Online-Shop risikolos Ratenzahlung an

ZUSAMMENFASSUNG

Das Forschungsinstitut ibi Research hat eine Studie zum Thema „Ratenkauf im Internet“ durchgeführt. Aus diesem Anlass schreibt Online Ret@il über die wichtigsten Ergebnisse und räumt mit Vorurteilen auf. In diesem Zusammenhang stellt das Magazin die zwei größten deutschen Anbieter vor: BillPay und Commerz Finanz.

Gesamten Artikel lesen auf www.versandhausberater.de

09Jun
2015

Stuttgarter Zeitung über BillPay: Offen für neue Angebote

Deutschlands Banken laufen die Kunden weg. Vor allem jüngere Verbraucher haben kaum noch Vertrauen in die klassischen Geldinstitute. Sie wenden sich alternativen Anbietern zu. Das ist ein Ergebnis einer Studie der Markenberatungsgesellschaft Prophet. Profiteure sind junge, technologiegetriebene Finanzdienstleister, sogenannte Fin-Techs. Diese bieten ihre Leistungen via Internet an, haben in der Regel keine Außendienstmitarbeiter und locken vor allem mit günstigen Konditionen. Der erste Schritt im Web geht häufig zu einem Vergleichsportal wie Check24.de oder Finanzcheck.de. Hier informiert man sich über die Konditionen der Fin-Techs, aber auch klassischer Finanzdienstleister. Weitergeleitet oder mit einem direkten Klick springt der User zu den Anbietern elektronischer Zahlungssysteme, Geldanlagen, Kreditaufnahmen oder Versicherungen. Die schnellen und unkomplizierten Verfahren faszinieren besonders junge Menschen. Laut Tosson El Noshokaty, Partner bei Prophet, sind die neuen Wettbewerber „näher an den Bedürfnissen der jungen Generation“. Kritik von Verbraucherschützern – beispielsweise am Internetzahlsystem Paypal, das Käufern das Recht verweigert, geleistete Zahlungen zurückzuverlangen, und das E-Mail-Adressen seiner Kunden an Dritte weiterleitet – verpufft bei den Online-Banking-Fans. Im Online-Payment-Segment etabliert hat sich auch das Berliner Start-up Billpay. Das 2009 von Nelson Holzner gegründete Unternehmen (120 Mitarbeiter) arbeitet mit rund 4800 Partnern aus dem Handel und dem Mobilitätssektor zusammen. „Wir liefern jedem Händler ein maßgeschneidertes Bezahlsystem für die attraktiven Bezahlmethoden Rechnungskauf, Teilzahlung und Lastschrift“, verspricht Holzner. „Die Inte-gration in den Shop ist unkompliziert.“ Rund fünf Millionen Kunden hätten schon per Billpay Einkäufe bezahlt. Die größte Erleichterung für den Händler: Billpay übernimmt gegen eine Gebühr das Risiko eines Zahlungsausfalls. Das Unternehmen ist im Gegensatz zu den meisten anderen Fin-Techs bereits profitabel.

INTERNET STATT SCHALTERRAUM
Dass viele Kunden nicht mehr in einen Schalterraum einer Bank, sondern ins Netz gehen – die Zahl der stationären Filialen ist seit 2003 um 25 Prozent gesunken, die Zahl der Online-Girokonten um mehr als 20 Millionen auf weit über 55 Millionen gestiegen –, liegt auch an den Online-Ablegern traditioneller Unternehmen. Sie haben ihren Kunden das Internet schmackhaft gemacht. Aber auch völlig neue Geschäftsmodelle im Web tragen zur stetigen Erosion bei: Über Online-Marktplätze wie Lendico oder Auxmoney lassen sich unkompliziert Geldgeschäfte unter Privatleuten realisieren. Der eine User braucht Geld, andere wollen ihres verleihen. Einwand von Verbraucherschützern: das Ausfallrisiko liegt hier ausschließlich beim Kreditgeber. Kann der Kreditnehmer nicht zurückzahlen, ist das Geld weg. Festgeld anlegen, Aktien, Anleihen und Fonds kaufen – das geht heute auch über Plattformen wie beispielsweise Cashboard. Das 2013 gegründete Unternehmen bietet telefonische Beratung. Geschäftsführer Robert Henker sieht seine Firma als „anbieterübergreifend arbeitenden, unabhängigen Anlageberater“. Der Anleger könne bei Cashboard „ein Portfolio entsprechend seiner Renditeerwartung und Risikomentalität bei Zielrenditen zwischen drei und sieben Prozent jährlich aufbauen“. Unabhängig davon garantiert Cashboard derzeit zwei Prozent Zinsen per anno. Kosten für Kontoeröffnung und -führung fallen nicht an, Cashboard lebt von den Provisionen der Banken und Fondsverwalter sowie von einer zehnprozentigen Beteiligung an der im Jahresverlauf erzielten Höchstrendite.
INDIVIDUELLE BERATUNG GIBT ES NICHT IM NETZ
Verbraucherschützer, Verbände und etablierte Unternehmen der Finanz- und Versicherungswirtschaft bremsen, es sei nicht alles Gold, was im Internet glänze. Viele Versprechen der Anbieter könnten nicht gehalten werden, es gebe Stolpersteine. Besonders häufig kritisiert wird fehlende oder mangelhafte Beratung. Stefan Butzlaff, Leiter Vertriebsprozesse bei Swiss Life Deutschland, einem renommierten Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen mit rund 3000 lizenzierten Beratern, spricht Branchenkollegen aus den Herzen: „Sich online einen Überblick zu verschaffen, welche Produkte und Segmente es gibt und was diese kosten, macht durchaus Sinn. Aber kaum ein Kunde ist in der Lage, im Dschungel der Angebote dezidiert die für ihn individuell am besten passende Vorsorgelösung zu finden und Alternativen zu analysieren.“ Das Starren auf den günstigsten Preis im Netz sei fahrlässig, „denn immer kommt es vor allem auf die dafür gebotenen Leistungen an und ob diese dem spezifischen Bedarf des Kunden entsprechen“. Zur ausführlichen persönlichen Beratung gebe es deshalb keine Alternative. Eine solche könne „bis zu acht Stunden“ in Anspruch nehmen, sagt Butzlaff. Die Berater der Endkundenvertriebe von Swiss Life beispielsweise stellen ihren Kunden rund 600 Fragen. Die Antworten sind Grundlage für „maßgeschneiderte Finanz- und Vorsorgestrategien aus den Bereichen Altersvorsorge, Einkommenssicherung, Gesundheitsvorsorge sowie Sach- und Vermögenssicherung“.

08Mai
2015

Fernbusse in der Mitte der Gesellschaft angekommen Die Reise mit dem Fernbus ist inzwischen bundesweit bei allen Altersgruppen angekommen. Der Payment-Anbieter BillPay wickelt die Zahlung per Lastschrift für MeinFernbus Flixbus ab und nennt hierzu einige Zahlen.

Die Reise mit dem Fernbus ist inzwischen bundesweit bei allen Altersgruppen angekommen. Der Payment-Anbieter BillPay wickelt die Zahlung per Lastschrift für MeinFernbus Flixbus ab und nennt hierzu einige Zahlen.

Aufgrund der aktuellen Streiksituation und den damit verbundenen Zugausfällen bei der Bahn steigen immer mehr Reisende auf die Fahrt mit Fernbussen um. Davon profitiert auch Deutschlands führender Anbieter MeinFernbus Flixbus.

Der Online-Payment Anbieter BillPay wickelt die Zahlung per Lastschrift für MeinFernbus Flixbus ab.

Eine Analyse von BillPay ergibt: Der Streik hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Umsatz, sondern zeigt auch demografische Ergebnisse. Während vor der Streikphase noch etwa zwei Drittel der Fahrgäste unter 30 Jahre alt waren, ist nun fast die Hälfte der Fahrgäste über 30 Jahre alt. „Dies zeigt deutlich, dass die Reise mit Fernbussen inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist“, so Jochen Engert, Geschäftsführer von MeinFernbus Flixbus.

„Bemerkenswert ist insbesondere, dass sich die Buchungen in der Altersgruppe über 30 Jahre fast vervierfacht haben. Die ältesten Fahrgäste waren sogar über 90 Jahre alt“, ergänzt Dr. Nelson Holzner, CEO von BillPay.

Die Daten des Zahlungsanbieters BillPay zeigen auch geografische Besonderheiten: So kommen die meisten Buchungen für Fernbusfahrten aus Baden-Württemberg und Bayern, während bei den Städten Berlin, München, Hamburg und Frankfurt vorne liegen.

21Mai
2014

BillPay launcht neue Website mit neuen Servicefunktionen Zahlungsziel jetzt flexibel online verlängern.

BillPay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum, launcht eine neue Website in modernem Design und mit neuen Servicefunktionen. Mit der neuen Homepage präsentiert sich das internationale Unternehmen mit Sitz in Berlin dynamisch, informativ, transparent und serviceorientiert.

Kunden können ihre Bestellungen ab sofort einfach und bequem im neuen Kundenportal Mein BillPay online einsehen und verwalten. Hier können Kunden auf Wunsch ihr Zahlungsziel um bis zu 60 Tage flexibel verlängern, so dass auf Rechnung bestellte Waren erst nach bis zu drei Monaten nach Versand bezahlt werden müssen. Für die zunehmende Zahl internationaler Kunden und Händlern ist der Webauftritt nunmehr auch auf Englisch und auf Niederländisch verfügbar.

„Kundenzufriedenheit und eine einfache, unkomplizierte Bezahlabwicklung stehen bei uns an erster Stelle. Wir freuen uns, unseren Millionen Kunden mit dem neuen Kundenportal „Mein BillPay“ zukünftig viele weitere Dienstleistungen rund um ihre Bestellung und einen noch besseren Kundenservice bieten zu können.“ sagt Christine Kiefer, Geschäftsführerin von BillPay.

21Feb
2014

BillPay Sponsor und Aussteller auf der Internet World 2014 BillPay stellt auf der Messe seine Bezahlmethoden vor und berät Händler, wie sie ihren Check-Out für eine bessere Conversion noch weiter optimieren

BillPay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum ist Sponsor und Aussteller auf der diesjährigen Internet World Messe in München. Die größte E-Commerce Messe Deutschlands öffnet am 25. und 26. Februar 2014 zum 18. Mal ihre Pforten auf dem ICM Messegelände. Dieses Jahr ist neben Multi-Channel, Online-Marketing und Social Media auch Online-Payment einer der Schwerpunkte der Messe.

BillPay stellt auf der Messe seine Bezahlmethoden vor und berät Händler, wie sie ihren Check-Out für eine bessere Conversion noch weiter optimieren. Auf der Messe wird auch erstmals die neue Bezahlmethode PayLater vorgestellt, welche die Vorzüge des bekannten Rechnungskaufs und der klassischen Ratenfinanzierung optimal verbindet. Besucher können im Voraus einen Termin mit dem BillPay-Team vereinbaren oder am Stand A013 vorbeikommen, um mehr über BillPays Bezahlmethoden zu erfahren.

Zudem hält Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay, am 25. Februar um 14:00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Buy now, PayLater – einfach später bezahlen“ in der Infoarena III.

Die Veranstalter der Messe rechnen mit einem großen Ansturm. Rund 300 Aussteller präsentieren sich auf der vergrößerten Ausstellungsfläche für erwartete 12.000 Besucher.

„BillPay stellt bereits zum dritten Mal in Folge auf der Internet World aus, die sich sehr dynamisch entwickelt. Hier lernen wir jedes Jahr neue, interessante Geschäftspartner kennen und treffen gleichzeitig auf die bekannten Gesichter der Branche. Wir freuen uns, Aussteller und Sponsor der Internet World zu sein“, sagt Maximilian von Elsner, Chief Sales Officer von BillPay.

18Okt
2013

Wonga und BillPay kombinieren Online-Bezahldienste

Die Wonga Group, ein Online-Finanzdienstleister mit Sitz in London, hat die BillPay GmbH, eine der führenden Internetbezahl- und Finanzierungsplattformen im deutschsprachigen Raum, übernommen. Mit der Übernahme beschleunigt Wonga seine Entwicklung zu einem breit aufgestellten Online-Finanzierungsanbieter und treibt die Entwicklung von PayLater, dem Wonga-Produkt für den Online-Einzelhandel, sowie die Internationalisierung des Unternehmens weiter voran.

BillPay ist ein Anbieter von Zahlungs- und Finanzierungslösungen mit Schwerpunkt in Deutschland, Europas zweitgrößtem Online-Einzelhandelsmarkt. Das Unternehmen ist darüber hinaus auch in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden tätig. Die 2009 gegründete BillPay GmbH hat ca. zwei Millionen Endkunden und arbeitet mit über 3.500 Online-Händlern zusammen. Das Unternehmen ist ein wichtiger Zahlungspartner einiger der größten Onlinehändler in Europa, die in unterschiedlichsten Branchen von Tourismus über Mode bis hin zu Elektronik und Möbeln tätig sind. Dazu zählen beispielsweise die CBR Gruppe (CECIL and Street One), Runnerspoint, Fahrrad.de, DriveNow und Home24. BillPay bietet Kunden die Möglichkeit, über unterschiedliche Zahlungsmethoden von Rechnung bis Ratenkredit schnell und sicher im Internet einzukaufen.

Durch den Zusammenschluss von Wonga und BillPay entsteht einer der führenden digitalen Finanzierungs- und Bezahlsystemanbieter in Europa, der ab sofort in sieben großen europäischen Märkten tätig ist. Die Akquisition ergänzt Wongas Aktivitäten der vergangenen 12 Monate: die Gründung des Verbraucherkreditgeschäfts in Polen und den Erwerb eines spanischen Online-Anbieters für kurzfristige Verbraucherkredite. Das Angebot von BillPay ergänzt auch PayLater, das vor einigen Monaten entwickelte E-Commerce-Dienstleistungsangebot der Wonga Group, das eine bisher einzigartige Online-Bezahlmöglichkeit bietet, die auf einfachen und kostengünstigen Ratenzahlungen basiert.

Nelson Holzner, der Gründer und Geschäftsführer von BillPay, sowie die leitenden Angestellten bleiben auch nach der Übernahme in ihren bisherigen Rollen im Unternehmen tätig. Weitere Einzelheiten der Transaktion werden nicht veröffentlicht.

Errol Damelin, der Gründer und CEO von Wonga, sagte: „Mit dem Zusammenschluss von Wonga und BillPay festigen wir unsere Position als Pionier einer Revolution der Finanzbranche, der seinen Kunden mutige, neuartige und auf die moderne Welt zugeschnittene Bezahl- und Kreditlösungen bietet. Mit dieser Transaktion gehen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg hin zu einem wirklich internationalen Online-Finanzunternehmen mit Präsenz auf drei Kontinenten und mehr als drei Millionen Kunden.“

Nelson Holzner fügte hinzu: „Wir alle bei BillPay freuen uns sehr darauf, künftig mit einem so großen und innovativen Unternehmen wie Wonga im Markt zu agieren. Unsere Dienstleistungen und Werte ergänzen sich in jeder Hinsicht perfekt und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Weitere Informationen
Wonga
John Moorwood – +44 7872 198128, john.moorwood@wonga.com
Damian Peachey – +44 7880 032779, damian.peachey@wonga.com
Oder besuchen Sie www.openwonga.com.

BillPay
Sebastian Krämer-Bach – +49 6992 18 74 53, skraemer-bach@heringschuppener.com
Oder besuchen Sie www.billpay.de

Hinweise an die Redaktion
Wonga Group ist ein innovativer Online-Finanzdienstleister mit Sitz in London. Seit 2007, als das Unternehmen mit seiner ersten Website wonga.com an den Start ging, hat Wonga mehr als sieben Millionen Kredite über das Internet und mobile Endgeräte vergeben. Die Produkte des Unternehmens wurden entwickelt, um zeitweilige Liquiditätsprobleme von Kunden kurzfristig und in jeder Hinsicht verantwortungsvoll zu lösen.

Kunden können die Darlehenshöhe (bis zu £400 für Erstkunden) und die Darlehenslaufzeit (bis zu einem Monat) wählen. Im Durchschnitt beträgt das erste Darlehen £180 und wird für 17 Tage vergeben, der Zins liegt bei 1% pro Tag.

Das Unternehmen arbeitet mit einer integrierten und automatisieren Risiko- und Entscheidungsplattform – der weltweit ersten ihrer Art. Dank seiner Echtzeitsysteme kann Wonga den Kunden innerhalb von 15 Minuten Geldmittel zur Verfügung stellen. Die Mehrzahl der Erstantragsteller wird abgelehnt, und Kunden werden nicht dazu ermutigt, ihre Kredite zu verlängern.

2012 erweiterte die Wonga Group ihr Angebot mit der Einführung von Wonga for Business (www.wongaforbusiness.com) auf kleine Unternehmen. Seit kurzem ist sie mit ihrem neuen Online-Bezahldienst PayLater (www.paylater.com) auch im Einzelhandelssegment tätig.

BillPay macht den Einkauf im Internet über die sicheren Zahlungsmethoden Rechnung, Ratenkredit und Lastschriftverfahren für Händler und Verbraucher sicher, einfach und bequem. Die in Berlin ansässige BillPay wurde 2009 gegründet und ist mittlerweile in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden.

Über die Bezahlmethoden von BillPay können Händler ihren Liquiditätszufluss beschleunigen und Kunden ein besseres Einkaufserlebnis bieten, denn sie profitieren von dem 100%-Ausfallschutz von BillPay.

Für die Kunden liegt der Vorzug von BillPay in der Einfachheit der Produkte. Entscheidungen werden auf Basis weniger persönlicher Informationen in Echtzeit getroffen, so dass Kunden Bestellungen im Gegenwert von bis zu 2.000 Euro bezahlen können. Neben seinen Bezahllösungen bietet BillPay Kunden über die exklusive BillPay VISA-Karte und das BillPay-Treueprogramm auch attraktive Mehrwertleistungen.

PayLater ist eine innovative Online-Bezahloption, mit der Verbraucher die Kosten ihres Online-Einkaufs bequem und kontrolliert über einen längeren Zeitraum verteilen können. Kunden teilnehmender Händler haben die Möglichkeit, die Kosten ihres Einkaufs für eine einmalige, bei Geschäftsabschluss fällige Gebühr über einen Zeitraum von drei Monaten zu strecken. Der Kaufpreis wird dann in drei gleichen Raten von der EC-Karte des Kunden abgebucht – z.B. drei Zahlungen von je £100 bei einem Gesamteinkaufswert von £300.

Die Dienstleistung, die einfach in die Produkt- und Bezahlseiten von Online-Händlern integriert werden kann, hilft bei der Steigerung der durchschnittlichen Umsatzhöhe pro Einkauf und generiert zusätzliche Umsätze. Über die preisgekrönte Technologieplattform der Wonga Group, die Entscheidungen in Echtzeit ermöglicht, können Verbraucher Produkte für einen Gegenwert von bis zu £1.000 kaufen. Die Kreditentscheidung erfolgt dank der bewährten automatisierten Entscheidungsalgorithmen und Einkaufsdaten des Unternehmens fast sofort.

17Sep
2013

Erfolgreiche Kooperation: BillPay ab sofort bei avandeo

BillPay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum und avandeo, eine internationale Einrichtungsmarke mit Sitz in München, arbeiten bei der Zahlungsabwicklung zusammen. Ab sofort können Online-Kunden ihre Möbel und Wohnaccessoires bei avandeo bequem und sicher in 6, 9, 12, 18 oder 24 Monatsraten über den BillPay Ratenkauf finanzieren. Mit der Erweiterung seiner Zahlarten im Check-Out Prozess unterstreicht avandeo nun einmal mehr, wie wichtig ein Zahlartenmix beim virtuellen Einkaufen ist.

Der Online-Ratenkauf erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Laut aktueller ECC Studie über den Online-Payment-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz gaben über 23% der deutschen Online-Shopper an, schon einmal per Ratenkauf bezahlt zu haben. Weitere 18% können sich vorstellen, in Zukunft mit dieser Bezahlmethode einzukaufen.

„Eine weitere, alternative Zahlungsart anbieten zu können, macht den Online-Möbelkauf für unsere Kunden noch attraktiver und bedeutet für avandeo einen zusätzlichen Wachstumsschub. Wir sind froh, mit BillPay einen der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum als Partner gewonnen zu haben“, so Burkhard Gersch, einer der Geschäftsführer und Gründer von avandeo.

„Mit avandeo konnten wir eine attraktive Einrichtungsmarke für BillPay gewinnen. Der Möbelmarkt im Internet wächst stetig und ist für uns ein spannendes Segment. Wir freuen uns über die Kooperation“, sagt Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

Über avandeo:
avandeo ist eine internationale Einrichtungsmarke mit Sitz in München, die handverlesene Designmöbel und Wohnaccessoires in Top-Qualität und zu überraschend günstigen Preisen anbietet. Wie das geht? Ganz einfach: Durch Produktion auf Bestellung und ausschließlichen Online-Direktvertrieb, denn hierdurch kann auf Zwischenhändler, Verkaufsflächen und Lagerhaltung verzichtet werden. Die eigene Marke „avandeo“ bildet dabei den Schwerpunkt des Sortiments und steht für Großmöbel wie Sofas, Schlafsofas und Betten. Komplettiert wird das Angebot von Kleinmöbeln und Wohnaccessoires, die nach strengen Qualitäts- und Designkriterien gemeinsam mit exklusiven Partner-Labels ausgesucht werden.

Pressekontakt:
Tanja Etzel
avandeo / Designwelt GmbH
Telefon: +49 (0) 89 – 1241 36 558
E-Mail: presse@avandeo.de
Internet: www.avandeo.de

06Sep
2013

BillPay auf der K5-Konferenz 2013

Als Mitglied der K5 Liga wird BillPay auf der K5-Konferenz, vom 12. bis 13. September 2013, in den Eisbach Studios in München vor Ort sein. Gemeinsam mit den hochkarätigen Teilnehmern der E-Commerce Branche, wird das Unternehmen über die Leitfrage der Veranstaltung „Wie sehr kann der Online-Handel wachsen?“ mit diskutieren.

Laut der aktuellen BVH-Studie verzeichnet der Online-Handel im zweiten Quartal 2013 ein Wachstum von rund 30% im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum. Neben Kleidung, werden auch gerne Bücher, Schuhe und Elektronik von Kunden online gekauft. Das stetige Wachstum und zunehmende Interesse der Online-Kunden, stellt Online-Händler, Dienstleister und Hersteller vor viele neue Herausforderungen und Fragen.

Die K5-Konferenz fokussiert auch im dritten Jahr wieder Strategie- und Wachstumsthemen für den Online-Handel und soll E-Commerce-Unternehmen eine Plattform zum Austausch bieten.

„Wir freuen uns dieses Jahr bei der K5 dabei zu sein. Die Veranstaltung bietet uns die Möglichkeit von unseren Erfahrungen im On- und Offline-Handel zu berichten. Außerdem sind wir auf die Zukunftstrends der Branche gespannt und freuen uns auf spannende Vorträge rund um den Online-Handel“, erklärt Sven Brauer, COO bei BillPay.

20Aug
2013

Neue Partnerschaft zwischen BillPay und Mauve

BillPay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum und der führende Apotheken-Versandhandelsspezialist Mauve Mailorder Software sind eine Kooperation im Punkto Zahlungsabwicklung eingegangen. Durch die Integration von BillPays Zahlarten können Mauve-Shops ihren Kunden den Rechnungskauf, Ratenkauf und die Lastschrift anbieten.

Die BillPay Integration ermöglicht eine nahtlose Kauferfahrung in dem Look & Feel des Online-Shops. Über den gesamten Bestellprozess hinweg bleibt der Kunde auf der Shop-Webseite und wird nicht weitergeleitet. Somit steigert der Händler die Conversion-Rate und erhöht den Umsatz. BillPays Zahlarten werden von über 3500 Online-Händlern genutzt.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen BillPay und Mauve konnte unter anderem bei der gemeinsamen Aktivierung der online Apotheke „Advamed“ (www.advamed.de) unter Beweis gestellt werden.

„BillPay ermöglicht es unseren Versandhändlern, ihren Kunden die Wahl der Zahlungsmethode zu überlassen. Vor allem der Rechnungskauf ist gerade in Deutschland sehr beliebt. Kunden schätzen diesen, weil sie keine sensiblen Daten von sich preisgeben müssen. Die Zahlung erfolgt bequem nach Erhalt der Ware“, sagt Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Mauve, einem E-Commerce Dienstleister der ebenso wie BillPay eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich hat. Durch diese Kooperation können wir neue Zielgruppen für uns erschließen und unsere Marktposition im deutschsprachigen Raum stärken“, erklärt Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Über Mauve:
Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG
Die Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG, 1999 von Christan Mauve gegründet, mit Sitz in Essen und 31 Mitarbeitern, ist laut der Studie „Online Apotheken-Versandhandel 2013“ der Marktführer bei Softwarelösungen für den Apotheken-Versandhandel. Beim M-Aposhop Local und M-Aposhop Enterprise handelt es sich um modulare Cloud-basierte Apotheken-Lösungen zur Abwicklung von Versandhandelsaufträgen mit direkter Anbindung an das von Trusted Shops vorzertifizierte Mauve Webshop System. Die speziell auf die Bedürfnisse von Apothekern zugeschnittenen, intuitiv zu bedienenden eCommerce-Lösungen sind einserseits für einen schnellen und einfachen Einstieg in den regionalen Apothekenversand/Botendienst und andererseits durch den hohen Automatisierungsgrad, die modulare Erweiterbarkeit, die Möglichkeiten des Multi-Channel-Vertriebs und Multi-Channel-Marketings für einen professionell betriebenen bundesweiten Versandhandel konzipiert. Die Mauve eigene Virtual Private Cloud garantiert im Rahmen der Webhosting-Architektur eine hohe Verfügbarkeit und Performance der gehosteten Webshops. Zu den Kunden zählen u.a. n-tv-Testsieger EU Versandapotheke, Bodyguard Apotheke, Ayvita, CuraVendi, Almedica, Delmed, Advamed und die Bahnhof Apotheke Kempten.

Dr. Alfried Große
Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (0) 201 – 43 79 18 38
E-Mail: presse@mauve.de
Internet: www.mauve.eu

14Aug
2013

BillPay Lastschrift ab sofort auch in Österreich

Billpay, einer der führenden Anbieter für die abgesicherten Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung, Online-Ratenkauf und der Lastschrift für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, erweitert sein Produktangebot. Ab sofort gibt es die Lastschrift auch für Kunden in Österreich. Mit der Lastschrift können Kunden Ihre Online-Einkäufe bequem über die Eingabe ihrer Bankverbindung online bezahlen. Zu den ersten Kunden zählt mit apotheke.at eine der maßgeblichen österreichischen Online-Apotheken.

Die Lastschrift zählt zu den beliebtesten Bezahlmethoden in Österreich. Laut der aktuellen ECC Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH“ gaben knapp 45 % der befragten österreichischen Online-Shopper an, schon mindestens einmal ihre Einkäufe mit der Lastschrift bezahlt zu haben. Weitere 18% können sich vorstellen, diese Bezahlmethode künftig zu nutzen. Die Billpay-Lastschrift wird bis zum 01.02.2014 auf die europaweit einheitliche SEPA-Lastschrift umgestellt, so dass Billpay-Händler auch nach dem 01.02.2014 die Lastschrift anbieten.

„Die Nachfrage nach weiteren online Bezahlmethoden in Österreich wird immer größer. Das macht den österreichischen E-Commerce Markt so interessant für uns. Händler erkennen das zusätzliche Umsatzpotential, das sie durch die Erweiterung der Bezahlmethoden gewinnen, insbesondere auch im Hinblick auf die SEPA-Lastschrift“, erklärt Max von Elsner, Chief Sales Officer bei Billpay.

26Jul
2013

Volle Fahrt voraus – mit BillPay und DriveNow Billpay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum und DriveNow, das Carsharing Joint Venture der BMW Group und der Sixt AG, kooperieren bei der Zahlungsabwicklung.

Billpay, einer der führenden Online-Payment Anbieter im deutschsprachigen Raum und DriveNow, das Carsharing Joint Venture der BMW Group und der Sixt AG, kooperieren bei der Zahlungsabwicklung. Ab sofort wickelt Billpay das Lastschriftverfahren für DriveNow ab. Von dieser Kooperation profitieren beide Seiten: DriveNow bietet seinen Kunden eine bequeme Zahlungsabwicklung per Bankeinzug und Billpay gewinnt einen innovativen Mobilitätsanbieter als Kunden für seine Zahlarten.

Die Zusammenarbeit ermöglicht Nutzern ein sicheres und einfaches Bezahlen. Bei der Registrierung hinterlegt der DriveNow-Kunde seine Kontodaten. Die Fahrtkosten werden dann von diesem Konto über Billpay eingezogen. Eine zusätzliche Anmeldung oder Registrierung bei Billpay ist nicht erforderlich.

„Mit Billpay haben wir uns für einen der führenden Anbieter im Bereich Zahlungsabwicklung entschieden, der unsere Anforderungen perfekt realisieren konnte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagt Andreas Schaaf, Geschäftsführer bei DriveNow.

„Wir freuen uns mit DriveNow zusammenzuarbeiten und den Kunden von Deutschlands führendem CarSharing-Projekt die komfortable Bezahlung über Lastschrift anbieten zu können. Für Billpay ist die Kooperation ein erster Schritt in den hochattraktiven Mobilitätsmarkt und in die Nutzung unserer Bezahlmethoden außerhalb der reinen Online-Welt“, so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von Billpay.

Über DriveNow:
DriveNow ist ein Carsharing – Joint Venture der BMW Group und der Sixt AG. Beide Unternehmen sind zu jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligt. Die BMW Group bringt die Fahrzeuge und die Fahrzeug-Technologien in das gemeinsame Unternehmen ein. Die Sixt AG stellt die Premium-Services, das Vermietungs-Know-how, die IT-Systeme sowie ein flächendeckendes Stationsnetzwerk zur Registrierung der Kunden zur Verfügung. DriveNow bietet in München, Berlin, Düsseldorf, Köln und San Francisco ein modernes Mobilitätskonzept an. Wesentliches Merkmal von DriveNow in Deutschland ist ein stationsunabhängiges Anmieten und Abstellen der Fahrzeuge.

DriveNow nutzt ausschließlich hochwertige Premiumfahrzeuge der Marken MINI und BMW (1er, X1, ActiveE). Alle Autos verfügen über mindestens vier Sitze, einer komplette Komfortausstattung (z.B. Einparkhilfe, Klimaautomatik, Sitzheizung etc.) und höchst effiziente Motoren. Die Fahrzeuge sind mit dem DriveNow-Logo gekennzeichnet und so gut erkennbar. Abhängig von der Nachfrage können später auch andere Modelle flexibel in die Carsharing-Flotte aufgenommen werden. Bei DriveNow kommen zudem 60 Elektrofahrzeuge vom Typ BMW ActiveE zum Einsatz.

03Jun
2013

BillPay expandiert in die Schweiz

BillPay, einer der führenden Online-Payment Anbieter in der D-A-CH Region expandiert weiter in der Schweiz. In Zürich bezieht der Zahlungsdienstleister ein neues Büro, das von Antonio Martello, dem Country Manager Switzerland, geleitet wird. Darüber hinaus erweitert BillPay seine Produktpalette in der Schweiz. Ab sofort können Schweizer Online-Händler Ihren Kunden den BillPay Ratenkauf anbieten.

Mit dem BillPay Ratenkauf können sich Online-Kunden kleine und große Wünsche erfüllen. Der Ratenkauf bietet Käufern eine praktische Bezahlmethode sich ihre Wunschprodukte in flexiblen Monatsraten zu finanzieren.
Bei der Anbindung des BillPay Ratenkaufs, profitieren Online-Händler wie gewohnt von den BillPay Leistungen. BillPay kümmert sich um die Risikoprüfung, das Forderungsmanagement sowie das Mahnwesen und sichert dem Online-Händler eine 100%-ige Zahlungsgarantie zu.

„Wir merken, dass die Nachfrage nach Finanzierungen am Online-Payment Markt deutlich steigt. Genau aus diesem Grund haben wir den Online-Ratenkauf optimiert und bieten ihn jetzt auch im Schweizer Online-Handel an. Damit reagieren wir auf die Wünsche der Kunden und helfen den Händlern ihre Umsätze zu steigern“, erklärt Herr Martello.

09Apr
2013

BillPay als Aussteller auf der Swiss Online Marketing in Zürich

Im Rahmen der Swiss Online Marketing (SOM) Messe präsentiert BillPay seine Payment-Lösungen für Online-Shops auf der Schweizer Messe. Am 10. und 11. April 2013 gibt die Fachmesse Ein- und Ausblicke in die Welt des E-Commerce und beleuchtet die Trends rund um den Online-Handel.

Laut der aktuellen ECC Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus der Sicht der Verbraucher in D-A-CH“ haben rund 86% der Schweizer Online-Shopper schon mal den Rechnungskauf als Zahlart beim Online-Shopping genutzt. Damit ist der Kauf auf Rechnung die beliebteste Bezahlmethode in der Schweiz.

BillPay ist einer der führenden Anbieter für abgesicherte Bezahlmethoden wie den Rechnungskauf in der D-A-CH Region. Des Weiteren bietet BillPay den Online-Ratenkauf und die Lastschrift für Online-Händler an. Diese und weitere Produkte für den erfolgreichen Online-Handel stellt BillPay auf der SOM vor. „Die Swiss Online Marketing bietet eine gute Plattform neue Schweizer Händler kennenzulernen und diese über erfolgsbringende Bezahlmethoden zu informieren“, sagt Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay. „Der Schweizer E-Commerce Markt ist sehr spannend für uns. Hier besteht starkes Wachstumspotential“, so Dr. Holzner weiter.

07Feb
2013

Online-Ratenkauf ab sofort auch in Österreich

BillPay, einer der führenden Anbieter für die abgesicherten Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung, Online-Ratenkauf und der Lastschrift für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, erweitert sein Produktangebot. Ab sofort gibt es den Online-Ratenkauf auch für Kunden in Österreich. BillPays Ratenkauf ermöglicht Online-Shoppern nicht nur höhere Warenkörbe, sondern auch eine flexible und bequeme Ratenzahlung. Mit dem Ratenkauf können sich Kunden ihre teuren Wünsche einfach erfüllen.

Wie gewohnt profitiert der Händler auch beim Ratenkauf vom BillPay Service. So übernimmt BillPay die Ad-hoc-Risikoprüfung, das Forderungsmanagement sowie das Mahnwesen. Und dank der 100%-igen Zahlungsgarantie bekommen Händler immer ihr Geld – auch wenn der Kunde mal nicht zahlt.

„Der E-Commerce Markt in Österreich ist äußerst spannend. Über 64% der österreichischen Bevölkerung gab in der AIM Consumer Umfrage an, schon mindestens einmal online eingekauft zu haben. Viele Online-Händler möchten dieses Umsatzpotential nutzen und ihren Kunden mehr Service durch eine weitere Zahlart anbieten. Da ist der Online-Ratenkauf die optimale Ergänzung – vor allem in höheren Preissegmenten“, so Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

Der österreichische Payment Service Provider mPAY24 unterstützt BillPay tatkräftig bei der Verbreitung seiner Bezahlmethoden in Österreich und Deutschland. „BillPay ist nicht nur ein vertrauensvoller und guter Partner für uns, sondern hat auch überzeugende Produkte sowohl für Online-Händler als auch für Online-Shopper. Vor allem der Online-Ratenkauf ist sehr attraktiv“, sagt Erich Gassner, Head of Business Development von mPAY24.

11Dez
2012

BillPay ab sofort bei Shopware Der westfälische Hersteller für Online-Shopsysteme Shopware kooperiert mit dem Online-Zahlungsanbieter BillPay.

Der westfälische Hersteller für Online-Shopsysteme Shopware kooperiert mit dem Online-Zahlungsanbieter BillPay. Ab sofort stehen Online-Händlern mit einem Shopware Shopsystem BillPays Zahlarten kostenlos zum Download zur Verfügung. Damit können die Shop-Betreiber ihre Bezahlmethoden um BillPays Rechnungskauf und Lastschrift erweitern und damit ihren Kunden einen attraktiven Zahlartenmix anbieten.

Shopware zählt zu einem der fortschrittlichsten Shopsysteme seiner Zeit und hat erst kürzlich seine neue Version Shopware 4 veröffentlich. Hier wurden das Frontend und Backend technisch und grafisch komplett überarbeitet und der Administrationsbereich ist erstmalig auch in Englisch erhältlich.

„Die Kooperation mit BillPay bringt in mehrfacher Hinsicht Vorteile mit sich. Unsere Software wird dadurch noch attraktiver und unsere Kunden können auf einen weiteren leistungsfähigen Zahlungsanbieter zurückgreifen. Das freut uns natürlich sehr“, sagt Stefan Heyne, Vorstand der shopware AG.

BillPay ist einer der führenden Zahlungsanbieter für abgesicherte Bezahlmethoden für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Online-Händler können BillPays Zahlarten Kauf auf Rechnung, Online-Ratenkauf und Kauf per Lastschrift einfach in ihren Shop einbinden. BillPay gewährt dem Händler dabei eine 100%-ige Zahlungsgarantie und übernimmt das komplette Risiko- und Forderungsmanagement.

„Durch die neue Kooperation mit Shopware können wir neue Zielgruppen für uns erschließen und unsere Marktposition im deutschsprachigen Raum stärken.“, so Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

Über shopware AG:
Die shopware AG ist ein deutscher Softwarehersteller für Online-Shopsysteme. Gegründet im Jahr 2000, konzentriert sich das Unternehmen mit seinen 40 Mitarbeitern derzeit auf sein aktuelles Kernprodukt Shopware 4, eine neuartige und führende Shopsoftware für Unternehmen und Online Shops jeglicher Größe. Mit aktuell mehr als 8000 Kunden und über 300 Vertriebspartnern ist die shopware AG einer der erfolgreichsten Hersteller von Shopsoftware und überzeugt durch ein mehrfach prämiertes Produkt, umfassenden Service, maßgeschneiderte Shop-Lösungen und Nähe zum Kunden. Als Aktiengesellschaft ist das Unternehmen zu 100 Prozent inhabergeführt, unabhängig, eigenkapitalfinanziert und gewährleistet somit ein hohes Maß an Flexibilität.

30Nov
2012

Sportliche Kooperation: BillPay ab sofort bei RUNNERS POINT

RUNNERS POINT, der Spezialist für Laufschuhe, Laufbekleidung und -zubehör erweitert sein Online-Payment-Angebot um die Bezahlmethoden Rechnungskauf, Online-Ratenkauf und Lastschrift von BillPay. Online-Shopper können ab sofort ihre bestellte Ware auf www.runnerspoint.com bequem und einfach mit BillPays Zahlarten kaufen. BillPay ist einer der führenden Zahlungsanbieter für abgesicherte Bezahlmethoden für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Wir wollen unseren Kunden eine bequeme und reibungslose Zahlungsabwicklung bieten, daher haben wir uns für BillPay entschieden. BillPay bietet uns drei sehr wichtige Zahlungsarten an, die die Attraktivität unseres Angebots steigern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!“, sagt Sebastian Labud, CEO Tredex (Tochterunternehmen RUNNERS POINT).

„Mit RUNNERS POINT konnten wir einen sehr interessanten Online-Shop für BillPay gewinnen. Die Integration von BillPays Bezahlmethoden bei RUNNERS POINT verdeutlicht nochmal die Beliebtheit unserer Produkte im Online-Handel. Wir freuen uns über die sportliche Kooperation mit RUNNERS POINT.“, so Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

16Nov
2012

Exklusive Partnerschaft von BillPay und Hotdigital für den Rechnungskauf und Kauf per Lastschrift -

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft verkündet der Online-Shop Hotdigital seine Zusammenarbeit mit dem führenden Payment-Experten BillPay. Hotdigital zählt zu den bekanntesten Anbietern für Online-Shops in Europa und bietet seinen Kunden zudem umfassende Marketinglösungen an. Dank der neuen Kooperation des Online-Shops mit BillPay kann der Endkunde beim Check-out zwischen Rechnungskauf und Kauf per Lastschrift von BillPay wählen. Neuste Studien im E-Commerce Bereich belegen, dass die Auswahl der Zahlungsmöglichkeiten ein ausschlaggebender Grund ist, einen Online-Kauf abzuschließen. Aus diesem Grund gehen Hotdigital und BillPay eine strategische Partnerschaft ein.

„Wir freuen uns mit BillPay zusammenzuarbeiten. Unsere Kunden können sich von nun an aussuchen, ob sie ihren Kauf mit dem Rechnungskauf oder dem Kauf per Lastschrift von BillPay abwickeln möchten.“, so Herr Koch von Hotdigital.

Allein durch das Anbieten des Rechnungskaufs ermöglicht BillPay Online-Shops eine Umsatzsteigerung von bis zu 30% und eine deutlich höhere Konversionrate durch 81% weniger Kaufabbrüche. Ähnlichen Erfolg verspricht auch das Lastschriftverfahren, das zusätzlich zu einer Erhöhung der Warenkorbwerte verhilft. Neben BillPays attraktiven Zahlarten, übernimmt der Payment-Experte das Risiko bei Zahlungsausfällen.
Innerhalb von wenigen Wochen wurden die notwendigen Schnittstellen entwickelt und in die Hotdigital Online-Shops integriert, sodass dem bequemen Bezahlen mit BillPay nichts mehr im Wege steht.

„Durch die Kooperation mit Hotdigital können wir jetzt noch mehr Online-Händlern und Endkunden unsere Bezahlarten anbieten. Das erforderliche Hotdigital-Plug-In wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Somit erhält der Online-Händler mit nur einer Schnittstelle zwei beliebte Zahlarten und kann seinen Umsatz deutlich steigern.“, erklärt Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Über Hotdigital:
Hotdigital ist einer der führenden Anbieter für Online-Shops und Marketinglösungen. Große Online-Händler in ganz Europa arbeiten eng mit Hotdigital zusammen, um mit erfolgsbasierten Marketing-Lösungen höhere Erträge zu erzielen, und mit Kooperationen das Online-Geschäft zu koordinieren und zu optimieren. Die von Hotdigital angebotenen Webshop-Lösungen umfassen Marketing-Tools im Bereich Affiliate-Marketing, Preisvergleich-Marketing, eMail-Marketing, Suchmaschinen-optimierung und Online-Tracking, mit dem alle Marketingaktivitäten im Internet nachverfolgt und optimiert werden können.

07Nov
2012

Kostenlose BillPay-App ab sofort im pixi Appstore

Die Versandhandelssoftware pixi*, der Münchener mad geniuses GmbH, und der Online-Zahlungsdienstleister BillPay kooperieren und stellen eine gemeinsame App vor. Ab sofort können Onlineshop Betreiber, die mit der Versandhandelssoftware pixi* arbeiten, ihren Kunden den Kauf auf Rechnung, den Online-Ratenkauf und die Lastschrift von BillPay anbieten. Möglich macht das die neue pixi* BillPay- App über eine Schnittstelle zur Zahlungsplattform BillPay.

Und so funktioniert die BillPay-App: Onlineshop-Betreiber, die bereits über das Warenwirtschaftssystem pixi* verfügen, können die Zahlungsapplikation über den pixi* Appstore aktivieren und BillPays Zahlarten einfach in ihren Online-Shop einbinden. BillPay übernimmt dabei den gesamten Payment-Prozess – angefangen vom Risikoscoring, über das Forderungsmanagement bis hin zur Kommunikation zum Endkunden. Dabei erhält der Händler eine 100%-ige Zahlungsgarantie und ist vor Zahlungsausfällen sicher.

Dirk Haschke, Geschäftsführer der mad geniuses GmbH erklärt: „Wir möchten unseren Händlern zu jeder Zeit den besten Service bieten. Durch die neue BillPay-App ermöglichen wir Shopbetreibern, BillPays Bezahlmethoden einzusetzen und somit den Online-Kunden einen attraktiven Zahlungsmix anzubieten.“

„Wir freuen uns über die Kooperation mit der mad geniuses GmbH. Durch die Verknüpfung unserer Zahlungsabwicklungen mit pixi* spart der Händler Zeit und kann sich dadurch besser auf sein Kerngeschäft konzentrieren„, so Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

Über mad geniuses und pixi*:
Die mad geniuses GmbH ist ein international tätiges Softwareunternehmen mit Hauptsitz in München, das sich auf die Entwicklung von Software für den internetbasierten Versandhandel spezialisiert hat. mad geniuses ist Preferred Business Partner und Preisträger des Innovationspreises 2012 des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) und zählt zu den führenden Herstellern von Versandhandelssoftware im E-Commerce. Mit der Versandhandelssoftware pixi* entwickelt die mad geniuses ein vollständiges E-Commerce-Backend-System, das den spezifischen Branchen-anforderungen im Online-Handel umfassend Rechnung trägt und dabei die Warenwirtschaft und alle zentralen Geschäftsprozesse abdeckt. Die innovative Software ermöglicht durch die offene Architektur und die hohe Schnittstellenkompatibilität die nahtlose Integration in andere Systemumgebungen. pixi* automatisiert weitestgehend alle standardisierten Geschäftsprozesse und hilft mittels intelligenten Kommissionierungsverfahren, die Umschlagzeiten im Warenlager zu optimieren, Lagermengen zu reduzieren sowie die Lagerkapazitäten optimal zu nutzen. Zu den pixi* Kunden zählen asmc.de, calida-shop.de, design3000.de, koffer-direkt.de, arktis.de, uvm.

Kontakt mad geniuses:
mad geniuses GmbH
Johannes Panzer
Goethestraße 8
80336 München
Telefon: +49 (0)89 96 16 06 181
E-Mail: jp@pixi.eu
Web: www.pixi.eu

18Okt
2012

BillPay schließt Partnerschaft mit mPAY24

BillPay, einer der führenden Anbieter für die abgesicherten Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung, Online-Ratenkauf und der Lastschrift für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, schließt eine Partnerschaft mit dem österreichischen Payment Service Provider mPAY24. Ab sofort sind die genannten drei Zahlarten über mPAY24 für Deutschland verfügbar. In Kürze wird auch der Online-Ratenkauf in Österreich und der Schweiz angeboten. Durch die neue Kooperation intensivieren BillPay und mPAY24 ihre Aktivitäten in der D-A-CH Region.

„Der Rechnungskauf wird bei Online-Kunden immer beliebter. Damit können sie die bestellte Ware erst zu Hause testen und sie später bequem bezahlen. Mit den Zahlarten von BillPay können wir unseren Kunden einen optimalen Zahlungsmix anbieten und damit den Umsatz der Online-Händler signifikant steigern“, sagt Erich Gassner, Head of Business Development von mPAY24.

„Mit mPAY24 konnten wir einen vertrauensvollen Partner für unsere Produkte gewinnen. Die Zusammenarbeit mit mPAY24 ermöglicht uns die stark nachgefragten Produkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu verbreiten und unseren Kundenstamm zu vergrößern“, erklärt Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von BillPay.

Über mPAY24:
Die mPAY24 GmbH ist der österreichische Spezialist für Unternehmenslösungen im Bereich Online-Zahlungsabwicklung. Als Payment Service Provider (PSP) ist mPAY24 mit professionellen IT-Dienstleistungen im elektronischen Zahlungsverkehr des E- und M-Commerce positioniert und hat sich als einer der führenden österreichischen Anbieter in diesem Segment etabliert. Die mPAY24 Zahlungsplattform für E- und M-Commerce optimiert den Zugang zu einer Vielzahl an Zahlungssystemen und Bezahlverfahren im Hinblick auf Sicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Das Unternehmen mit Sitz in Wien ist auch in den Nachbarländern aktiv. Mehr Information im Web unter: www.mPAY24.com

Rückfragehinweis: mPAY24 GmbH, Annagasse 5, 1010 Wien
Tel.: +43 1 513 66 33- 600 E-Mail: info@mPAY24.com

01Aug
2012

BillPay verstärkt Management-Team

Der Zahlungsanbieter BillPay verstärkt zum 1. August sein Management-Team in drei zentralen Positionen. Neben dem Gründer und CEO Dr. Nelson Holzner wird in Zukunft Christine Kiefer innerhalb der Geschäftsführung die Bereiche IT, Prozesse und Produkte leiten. Christine Kiefer bringt aus ihrer langjährigen Tätigkeit bei Goldman Sachs in London große Erfahrungen mit Produkten aus dem Finanzsektor ein. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in einem außerordentlich dynamischen Unternehmen“, so Christine Kiefer.

Ebenfalls zum 1. August übernimmt Thomas Wernet als neuer Head of Sales die Verantwortung für Vertrieb und das Partnermanagement bei BillPay. Thomas Wernet war zuvor mehrere Jahre in leitender Position im Vertrieb eines führenden Mobilfunkanbieters, Telefonica Deutschland, tätig. „BillPay bietet einen überzeugenden Mehrwert für Online-Shops wie auch für Endkunden. Ich freue mich darauf, mit dem schlagkräftigen Team das beeindruckende Wachstum weiter voranzutreiben“, erklärt Thomas Wernet.

Alexandra Link verantwortet ab sofort als Senior Partner Managerin die Partnerschaften mit Shop-Systemen, Warenwirtschaftssystemen, Payment Service Providern und Agenturen. Sie war zuvor mehrere Jahre erfolgreich in der VZ-Gruppe aktiv.

„Mit unseren neuen erstklassigen Teammitgliedern setzen wir konsequent unseren Wachstumskurs fort und sind überzeugt, dass unser Team mit dieser Verstärkung unsere Produkte und Services rund um Zahlungsdienste für Online-Shops noch schneller voranbringen wird“, so Dr. Nelson Holzner, CEO und Gründer von BillPay.

28Jun
2012

BillPay forciert Wachstum mit Millionenfinanzierung

BillPay, einer der führenden Anbieter für die abgesicherten Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung, per Lastschrift und Ratenkauf für Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, erhält zur Finanzierung seines Wachstumskurses frisches Kapital. An der Finanzierungsrunde haben sich die bisherigen Investoren Rocket Internet, Holtzbrinck Ventures und Reinhold Zimmermann beteiligt. Neu eingestiegen ist der internationale Investor Kinnevik.

“Wir freuen uns, dass wir unseren Investorenkreis um Kinnevik erweitern konnten. Wir werden die neuen, signifikanten Mittel einsetzen, um unseren Wachstumskurs zu forcieren und unser starkes Team weiter auszubauen. Außerdem werden wir konsequent unsere Strategie umzusetzen, mit neuen Services für Millionen von Endkunden und Tausenden von Partnershops Mehrwerte zu schaffen, die über die reine Zahlungsabwicklung hinausgehen,” erklärt Dr. Nelson Holzner, CEO und Gründer von BillPay.

Erst kürzlich hat das Unternehmen sein Produktportfolio erweitert und bietet nun seinen Kunden ab sofort eine Kundenkreditkarte mit einem Loyalty-Programm. Auf dem BillPay Shopping Portal haben Kunden mit der BillPay VISA Card Zugang zu attraktiven Deals und diversen Rabattaktionen. Vor wenigen Wochen hatte BillPay wegen des starken Personalwachstums seine Unternehmenszentrale in großzügige Büros in der Zinnowitzer Straße in Berlin-Mitte verlegt.

14Jun
2012

BillPay bietet Kundenkreditkarte und Loyalty-Programm

Der Payment-Experte Billpay erweitert sein Produktportfolio und bietet seinen Kunden ab sofort eine Kundenkreditkarte an. Mit der Billpay VISA Card haben Kunden Zugang zu attraktiven und exklusiven Deals und Rabattaktionen. Herausgegeben wird die Billpay Kreditkarte in Kooperation mit der Hanseatic Bank und VISA. Mit diesem Schritt setzt Billpay seine Strategie um, für seine Millionen von Endkunden und Tausenden von Partnershops Mehrwerte zu schaffen, die über die reine Zahlungsabwicklung hinausgehen. Die Kunden können nun mit der Billpay Kundenkarte weltweit einkaufen und Billpay auch im stationären Handel nutzen.

Mit dem Launch der Billpay VISA Card und der Anbindung an ein eigenes Loyalty-Programm in Form eines Online-Shopping-Portals bietet Billpay eine weitere Innovation für seine Kunden wie für seine Online-Händler. Das Besondere an der Billpay VISA Card ist, dass der Kunde bei jedem Einkauf automatisch Billpay Credits sammelt, die jederzeit einfach und bequem online gegen diverse Deals und Rabattaktionen eingelöst werden können. Zudem kann der Endkunde seine Einkäufe über die Kreditkarte bequem in monatlichen Raten flexibel finanzieren.

„Als marktführendes Unternehmen ist es uns wichtig, unsere attraktive Produktpalette der Bezahlmethoden Rechnungskauf, Ratenfinanzierung und Lastschriftzahlungen stetig zu erweitern und so unseren Kunden und Handelspartnern echte Mehrwerte zu bieten. Die Billpay VISA Card ist mit dem Bonusprogramm die ideale Kreditkarte für Online-Shopper und eröffnet auch unseren Partner-Shops exklusiven Zugang zu Millionen von Endkunden, die Billpays Bezahlmethoden nutzenBillPay, erklärt Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer und Gründer von Billpay.

Johannes Neander, Bereichsleiter Marketing und Kooperationen bei der Hanseatic Bank, ist von der langfristig angelegten Zusammenarbeit überzeugt: „Es freut uns, dass wir unser Know-how als Bank zur Verfügung stellen können und sind zuversichtlich, dass die Billpay VISA Card ein voller Erfolg wird.BillPay

18Mai
2012

BillPay ist auf der Meet Magento #6.12 vertreten

Bereits zum sechsten Mal findet die führende Magento E-Commerce-Konferenz „Meet Magento“ BillPay statt und BillPay nimmt daran teil. Auf der zweitägigen Konferenz in Leipzig bekommt man Informationen zu aktuellen E-Commerce Trends, den neuesten Businessmodellen und technischen Entwicklungen rund um die Shop-Software Magento.

Das Online-Geschäft in Deutschland boomt wie noch nie zuvor. Im ersten Quartal 2012 gab es eine Umsatzsteigerung von 19%. Für das laufende Jahr sagen Experten einen Jahresumsatz von 36,5 Milliarden Euro voraus. Diese vielversprechende Prognose bedeutet für Online-Händler, Entwickler und Finanzdienstleister, dass eine trendgerechte Aufrüstung von Online-Shops essentiell ist. So optimiert und baut der marktführende Payment-Experte BillPay seine Produktpalette aus, um seine Händler und die Endkunden für den anhaltenden E-Commerce Aufschwung zu wappnen.

„Die Meet Magento bietet eine gute Gelegenheit den aktuellen Stand des E-Commerce zu betrachten, aber auch die Zukunftstrends zu erfahren. Außerdem ist Magento ein guter und langjähriger Partner von BillPay, daher werden wir sicher viele Geschäftspartner wiedersehen und können auf der Konferenz weitere interessante Geschäftspartner kennenlernenBillPay, erklärt Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

18Apr
2012

BillPay auf Expansionskurs mit neuem Büro und mehr Mitarbeitern

BillPay, der Zahlungsexperte für den erfolgreichen Online-Handel, expandiert weiter und bezieht neue Büroräume in der Zinnowitzer Straße in Berlin-Mitte. „Mehr Kunden und ein stetig größer werdendes Team erforderten ein angemessenes Büro. Die neuen, großzügigen Räumlichkeiten in der Mitte Berlins bieten optimale Voraussetzungen, unsere Expansion weiter voranzutreiben“, erklärt der Geschäftsführer Dr. Nelson Holzner den Schritt.

Mit dem Umzug in das neue Büro verdreifacht BillPay seine Bürofläche und befindet sich weiter auf Expansionskurs. Neben der zentralen Lage waren das attraktive Erscheinungsbild und die technisch hochwertige Ausstattung des Gebäudes wichtige Argumente für die Auswahl der neuen Geschäftsräume.

Als eines der marktführenden Unternehmen für die beliebten Bezahlmethoden Rechnungskauf, Ratenfinanzierung und Lastschrifteinzug weitet BillPay seine Services für Online-Kunden und eCommerce-Händler kontinuierlich aus. Dafür sucht das junge Unternehmen neue Mitarbeiter, unter anderem in den Bereichen Key Account-Management/Sales, Business Development, Risikomanagement, Produkt- und PHP-Entwicklung. „Für unseren Wachstumskurs suchen wir ständig neue Talente, die gemeinsam mit unserem Team neue Produkte entwickeln und an BillPays Erfolg teilhaben wollen“, so Dr. Nelson Holzner.

09Feb
2012

BillPay schließt Partnerschaft mit EHI

Der Zahlungsdienstleister BillPay ist eine Kooperation mit dem wissenschaftlichen Institut des Handels EHI eingegangen. Im Zuge dieser Partnerschaft festigt BillPay seine Position als einer der führenden Anbieter für den Rechnungskauf, den Online-Ratenkauf und die Lastschrift im E-Commerce Markt.

Das EHI prüft Online-Shops auf Sicherheit bei der Übertragung von Zahlarten sowie alle Informationen, die der Shop seinen Kunden mitteilt. Bei einer erfolgreichen Durchführung der Prüfung erhält der Online-Shop das Gütesiegel „EHI Geprüfter Online-Shop“. Zu den 550 Mitgliedern des EHI zählen internationale Handelsunternehmen und deren Branchenverbände, Hersteller von Konsum- und Investitionsgütern und verschiedene Dienstleister. Des Weiteren werden im EHI Retail Institute e.V. Forschungsarbeiten zu wichtigen Zukunftsthemen des Einzelhandels durchgeführt, dabei konzentriert sich das EHI auf den deutschsprachigen Wirtschaftsraum und gilt daher als wichtiger Orientierungspunkt für den Online-Handel.

„Die Zusammenarbeit mit dem renommierten Institut EHI ist eine gute vertrauensbildende Maßnahme, die dem Kunden mehr Sicherheit beim Online-Shopping bietet. Sowohl das EHI-Gütesiegel als auch die sicheren Bezahlmethoden von BillPay schaffen Vertrauen beim Kunden und führen zu einer höheren Kundenzufriedenheit.“ so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay. „Auch in Zukunft werden wir unsere Bezahlmethoden kontinuierlich weiterentwickeln, um den Kunden unserer Partner ein einfaches und bequemes Bezahlerlebnis zu bieten.“

17Jan
2012

BillPay auf dem Online Handel Kongress in Bonn

Neues Jahr – neue Trends, daher nimmt der Zahlungsdienstleister BillPay am achten Jahreskongress Online Handel vom 18.1. – 19.1.2012 in Bonn teil. Auf der Kongressmesse, den der Handelsverband Deutschland und das Management Forum gemeinsam veranstalten, diskutieren zahlreiche nationale und internationale Experten über aktuelle Trends und Entwicklungen im Online Handel.

Die Internationalisierung der deutschen E-Commerce Unternehmen bildet eines der Kernthemen auf der Veranstaltung in Bonn. Gerade in Zeiten, in denen die Wachstumsgrenzen im Heimatmarkt erreicht sind, suchen Unternehmen nach neuen Wachstumspotentialen. Eine Strategie hierfür ist die Expansion in neue Länder. So hat auch BillPay 2011 seine Geschäftsgrenzen erweitert und operiert neben Deutschland auch in der Schweiz und in Österreich. In 2012 ist eine Expansion in weitere europäische Länder geplant.

„Der Online Handel Kongress bietet eine gute Gelegenheit die kommenden Trends für den E-Commerce Markt zu erkunden, Geschäftspartner zu treffen und neue Partnerschaften zu schließen“, so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay. „Wir freuen uns Teil dieser spannenden Veranstaltung zu sein.“ BillPay wird sich am Stand 14 in der Haupthalle präsentieren.

28Nov
2011

Ratenkauf bei BillPay: Jetzt ohne Zinsen finanzieren

Rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft können Online-Händler ihren Kunden nun erstmals eine 0% Finanzierung bieten und so ihre Umsätze weiter steigern. BillPay, ein führender Anbieter für abgesicherte Bezahlmethoden im Onlinehandel bietet neben der klassischen Finanzierung auch den Ratenkauf ohne Zinsen an. Ab sofort kann der Kunde sein teures Lieblingsstück in zinslosen Monatsraten bequem abbezahlen. Er kann dabei zwischen sechs bis 12 Monaten Laufzeit wählen. Dem Händler wird der Gesamtbetrag kurz nach dem Kauf zu attraktiven Bedingungen ausgeschüttet.

„Wir investieren beständig in die Innovation unserer Bezahlmethoden, um sowohl unseren Händlern als auch den Endkunden ein optimaleres Zahlungsangebot zu bieten“, so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay. „Wir freuen uns, dass wir unseren Händlern nun die so beliebte 0% Finanzierung auch im E-Commerce anbieten können. Damit können unsere Partner nun mit dem stationären Einzelhandel gleichziehen, wo die zinslose Finanzierung besonders erfolgreich ist.“

25Okt
2011

BillPay kooperiert mit Trusted Shops

BillPay, ein führender Anbieter für die abgesicherten Bezahlmethoden “Kauf auf Rechnung”, “Kauf per Lastschrift” und Online-Ratenkauf, kooperiert mit Europas führendem Shop-Gütesiegel Trusted Shops. Im Zuge dessen hat BillPay seine Prozesse für die Abwicklung des Rechnungskaufs und der Lastschrift an die Qualitätskriterien von Trusted Shops angepasst.

„Die Kombination von Trusted Shops und BillPay ist die ideale vertrauensbildende Maßnahme im Online-Handel. Einerseits strahlt das Gütesiegel von Trusted Shops Vertrauen in Richtung Endkunde aus. Andererseits steigern die sicheren Bezahlmethoden von BillPay die Kaufwahrscheinlichkeit, da der Kunde erst nach Erhalt der Ware bezahlt“, so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

„Wir freuen uns, BillPay als autorisierten Partner von Trusted Shops begrüßen zu können. Seit mehr als zehn Jahren legen wir bei der Prüfung unserer Shops hohe Qualitätsansprüche an. Diesen Anspruch erwarten wir auch bei unseren autorisierten Partnern, vor allem wenn es sich um Payment-Dienstleister handelt“, so Thomas Karst, Geschäftsführer von Trusted Shops.

18Okt
2011

BillPay expandiert nach Österreich

BillPay, der führende Anbieter für den abgesicherten Rechnungskauf in Deutschland, baut seine Plattform für die Zahlungsabwicklung weiter aus. Ab sofort wird der abgesicherte Rechnungskauf in Österreich angeboten. Mit BillPay können Online-Händler ihren Kunden aus Österreich den Kauf per Rechnung ermöglichen. Die Ad-hoc Risikoprüfung, das Forderungsmanagement sowie das Mahnwesen werden komplett durch BillPay übernommen. Und dank BillPays Zahlungsgarantie gehen Händler kein eigenes Risiko ein.

„Mit der Expansion nach Österreich können wir nun Online-Händler aus dem gesamten deutschsprachigen Wirtschaftsraum bedienen. BillPay hält mit der Expansion nach Österreich weiter sein hohes Wachstumstempo. Wir sind der erste Anbieter, welcher flächendeckend in Deutschland, Österreich und der Schweiz den abgesicherten Rechnungskauf anbietet“, so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

„Der österreichische E-Commerce-Markt ist hochinteressant für uns. Laut einer aktuellen Studie des AIM Consumer hat 2010 mehr als die Hälfte der österreichischen Bevölkerung schon einmal online eingekauft. Von diesen Käufern gaben 64% der Befragten an, dass sie nach der Lieferung bezahlt haben“, so Dr. Nelson Holzner weiter.

Die Integration von BillPay funktioniert mit Hilfe von kostenfreien Plug-Ins für gängige Shopsysteme – wie Magento, xt:Commerce, osCommerce oder Gambio – schnell und einfach. Zur Integration von eigenen Shop-Systemen steht eine Schnittstelle zur Verfügung. Online-Händler, die sich für BillPay interessieren, können über www.billpay.at oder telefonisch unter +49 (0)30 – 609 85 50 68 ein unverbindliches Angebot anfordern.

20Sep
2011

Auf Erfolgskurs mit BillPay und eKomi

eKomi versteht sich als Partner der einzelnen Anbieter und geht stets neue Kooperationen mit verschiedenen Internet-Akteuren ein, um die Vertrauenswürdigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg seiner Partner sicherzustellen. Neusten Forschungen zur Folge ist die Auswahl der Zahlungsmöglichkeiten ein ausschlaggebender Punkt, der zu einem Online-Kauf animiert. Aus diesem Grund gehen eKomi und BillPay eine strategische Partnerschaft ein. BillPay, als ein Anbieter verschiedenster Zahlungsmöglichkeiten, soll Shop-Betreibern in diesem Punkt helfen und gleichzeitig zertifiziert eKomi die Seriosität des Anbieters durch Erfahrungen bestehender Kunden.

Neben dem deutschlandweit beliebten Kauf auf Rechnung bietet BillPay seinen Nutzern auch ein Lastschriftverfahren und Online-Ratenkauf an. Das Sicherheitsbedürfnis vieler Menschen beim Einkauf im Internet wird neben dem Einsatz von einem unabhängigen Bewertungssystem nicht zuletzt durch eine vertrauenswürdige Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten befriedigt. Allein durch das Anbieten des Kaufs auf Rechnung ermöglicht BillPay Online-Shops eine Umsatzsteigerung von bis zu 30% und eine deutlich höhere Konversionsrate durch 81% weniger Kaufabbrüche. Ähnlichen Erfolg versprechen auch das Lastschriftverfahren und der Online-Ratenkauf, der zusätzlich eine Erhöhung der Warenkorbwerte generiert.

BillPay garantiert eine vollkommen risikofreie Zahlungsabwicklung und eine definitive Zahlung. BillPay ist durch sein Angebot an Zahlungsmethoden und seine weiteren Service-Leistungen eine sinnvolle Ergänzung eines jeden Online-Shops und trägt zur Erhöhung der Shop-Wertigkeit bei.

eKomis Interesse an einer ganzheitlichen Optimierung jedes einzelnen Online-Shops führte bereits in der Vergangenheit zu neuen Kooperationen und deckt nun mit BillPay einen weiteren erfolgskritischen Bereich ab. eKomis Unternehmensphilosophie ist streng auf die Zufriedenheit der Endkunden ausgerichtet, sodass stetige Veränderungen des Angebots von Nöten sind, um den wandelnden Bedürfnissen weiterhin gerecht zu werden.

Über eKomi

Das 2008 gegründete Berliner Unternehmen eKomi gilt als einer der führenden europäischen Anbieter auf dem Gebiet der Online-Bewertungssysteme. eKomi ist stets am Puls der Zeit und bietet seinen Partnern frühzeitig neue Möglichkeiten und Potentiale ihr Geschäftsmodell zu optimieren. Dies beinhaltet auch Features wie zum Beispiel die Integration der Bewertungen in AdWords, Google Shopping, Facebook oder Google +, etc.

13Sep
2011

MAC IT-Solutions integriert BillPay-Zahlarten

Der Anbieter von Multi-Channel-Software MAC IT-Solutions und der Payment-Dienstleister BillPay kooperieren. Ab sofort bietet die Versandhandelslösung DiVA aus dem Hause der MAC eine Schnittstelle zum Payment-Experten BillPay für die Abwicklung folgender Zahlarten an:

– Kauf auf Rechnung
– Kauf per Lastschrift
– Online-Ratenkauf

Hierbei übernimmt BillPay den gesamten Payment-Prozess – angefangen vom Risikoscoring, über das Forderungsmanagement und Inkasso bis hin zur Kommunikation zum Endkunden. Und das Besondere ist: Der Händler erhält in jedem Fall den Rechnungsbetrag ausgezahlt. Somit wird das Risiko von Zahlungsausfällen auf Seiten der Online-Händler ausgeschlossen.

Darüber hinaus wird mit den von BillPay angebotenen Zahlungsvorgängen den am meisten genutzten Zahlungsverfahren im Internet entsprochen. Laut der aktuellen Studie IZV10 des E-Commerce-Center Handel gehören hierzu der Kauf auf Rechnung sowie der Kauf per Lastschrift. Und schließlich spielt auch der Ratenkauf in Zeiten sinkender Netto-Einkommen eine immer größer werdende Rolle bei Kaufentscheidungen.

Wie wichtig das optimale Angebot von Zahlungsverfahren im Internet ist, zeigt auch die Quote der Kunden, die einen Bestellvorgang abbrechen, wenn sie nicht ihre gewünschte Zahlungsmethode finden. Dieses sind immerhin 37,5 Prozent der Befragten, die dann bereit sind, das entsprechende Produkt stationär oder bei einem anderen Online-Händler zu kaufen.

Der MAC-Kunde und Lebensmittel-Online-Handel Gourmondo.de hat BillPay bereits im Einsatz. „Mit der Einführung der Zahlungsart ‚Kauf auf Rechnung‘ sind wir dem Wunsch unserer Kunden nachgekommen und freuen uns, mit BillPay einen zuverlässigen Experten in diesem Bereich gefunden zu haben. Gerade im Geschäftskundenbereich steigt die Nachfrage nach dem Rechnungskauf zum Weihnachtsgeschäft hin stark an, wenn Geschenke für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner bestellt werden“, so Dr. Heiko Färber, Finanzdirektor von Gourmondo.

Über MAC IT-Solutions

MAC IT-Solutions ist der Lösungsanbieter für Multi-Channel-Software, die europaweit bei über 100 Versand-, Online- und Multi-Channel-Händlern zum Einsatz kommt. Ziel der MAC ist es, dem Händler eine IT-Plattform zu bieten, die alle Geschäftsprozesse effizient abwickelt und eine kanalübergreifende Marketingstrategie ermöglicht.

Die Basis der modularen IT-Plattform bilden die marktführenden ERP-Systeme MAILplus und DiVA. Abgerundet wird das Produktportfolio durch die integrierte Kassenlösung POSeidon und den integrierten Webshop SHOPin. Zu den namhaften Referenzen zählen Walz, hess natur, jpc, Orion, Karstadt.de, dress-for-less, Elégance u.v.a.

MAC ist Microsoft Gold ERP-Kompetenzpartner, IBM advanced business Partner und Preferred Business Partner im bvh.

01Sep
2011

Bio-Bergkäse auf Rechnung bitte

Der führende Lebensmittel Online-Versand Gourmondo.de führt die beliebte Bezahlart „Kauf auf Rechnung“ ein. Als Abwicklungspartner setzt Gourmondo dabei auf den Online-Payment-Dienstleister BillPay. Dabei wird der komplette Zahlungsprozess – Risikoprüfung, Forderungsmanagement, Inkasso und Customer Care – an BillPay ausgelagert.

„Mit der Einführung der Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“ sind wir dem Wunsch unserer Kunden nachgekommen und freuen uns, mit BillPay einen zuverlässigen Experten in diesem Bereich gefunden zu haben. Gerade im Geschäftskundenbereich steigt die Nachfrage nach dem Rechnungskauf zum Weihnachtsgeschäft hin stark an, wenn Geschenke für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner bestellt werden“, so Dr. Heiko Färber, Finanzdirektor von Gourmondo.

„Das Segment Online-Lebensmittelversand beobachten wir schon seit längerem. Wir sehen hier ein enormes Wachstumspotential und wir sind davon überzeugt, dass wir mit Gourmondo den richtigen Partner gefunden haben, um unsere Zahlungsmethoden in diesem Bereich zu etablieren“, so Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Über Gourmondo

Gourmondo.de ist der führende deutsche Online-Händler für Feinkost, Wein, Delikatessen und frische Produkte aus aller Welt. Der 2002 gegründete Online-Shop bietet über 6.500 Artikel, darunter 500 Bio- und 500 Frischeartikel vom American Beef bis zum höhlengereiften Tiroler Bergkäse. Bis 16.00 Uhr eingehende Bestellungen werden zuverlässig gekühlt und sicher verpackt bereits am nächsten Tag bei den Kunden angeliefert. Alle Sendungen werden ohne Aufpreis CO2 neutral mit DHL GoGreen versandt. Gourmondo.de.de ist Bio-zertifiziert nach EG- Ökoverordnung und offizieller Förderer von Slow Food Deutschland.

16Aug
2011

Händlerbund-Mitglieder profitieren von Kooperationspartner BillPay -

Mit BillPay, dem Payment-Anbieter für Zahlungen auf Rechnung, Raten und per Lastschrift im Online-Handel, hat der Händlerbund einen strategischen Kooperationspartner hinzugewonnen. Den Mitgliedern des Händlerbundes wird ein dauerhaft um 0,5% geringeres Disagio bei allen angebotenen Zahlungsarten gewährt, zudem wird die reguläre Setup-Fee um 50% reduziert. Im Gegenzug erhält jeder BillPay-Nutzer für 1 Jahr eine kostenfreie Mitgliedschaft im Händlerbund im „Basic“-Leistungspaket.

BillPay ermöglicht Onlinehändlern, ihren Kunden die beliebtesten Zahlungsarten ohne jedes Ausfallrisiko anzubieten. Endkunden können ihre Einkäufe in Online-Shops somit schnell und sicher abwickeln. Die Kombination von Absicherung und Abwicklung der Zahlungsarten bietet den Händlern einen echten Mehrwert. Die Produkte von BillPay können einfach in die Online-Shops integriert werden, die Module dazu werden kostenfrei auf der Homepage angeboten.

Der Payment-Anbieter BillPay ist ein weiterer wertvoller Zuwachs für das bereits bestehende Partnernetzwerk des Händlerbundes. „Das Konzept von BillPay senkt die Kaufabbruchquote erheblich und steigert die Kundenzufriedenheit.“, sagt Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbund e.V.

Über Händlerbund e.V.:
Der Händlerbund mit Sitz in Leipzig ist mit über 7.000 geprüften Online-Shops der größte Onlinehandelsverband Deutschlands und einer der führenden Anbieter von Rechtstexten im Internet. Der Verband kann heute mehr als 4.500 im e-Commerce engagierte Unternehmer zu seinen Mitgliedern zählen. Neben der Förderung des Erfahrungsaustauschs und der Vernetzung garantiert der Händlerbund mit seinen verschiedenen Mitgliedschaftspaketen einen umfassenden Rechtsschutz für Online-Shop-, Plattform- und Webseiten-Betreiber durch spezialisierte Juristen.

01Jul
2011

Kauf auf Rechnung ohne Ausfallrisiko – Jetzt auch in der Schweiz! -

Online Händler können Ihren Kunden den BillPay-Rechnungskauf mit Zahlungsgarantie jetzt auch in der Schweiz anbieten. Die BillPay GmbH übernimmt hierbei wie gewohnt die komplette Zahlungsabwicklung inklusive des aufwendigen Risiko- und Forderungsmanagements. BillPay zahlt den Online Händler auch dann aus, wenn Kunden Ihre Forderung einmal nicht begleichen.

„Der BillPay Rechnungskauf bietet uns völlig neue Möglichkeiten. Für uns ist besonders wichtig, dass unsere Kunden beim Bezahlen den Online Shop nicht mehr verlassen müssen. Auch eine Anmeldung oder ähnliches entfällt bei BillPay. So erreichen wir völlig neue Kundengruppen, das wirkt sich natürlich positiv auf unsere Abbruchrate und damit auf den Umsatz aus“, erklärt Sven Schutza, Geschäftsführer von www.carhifiworld.ch und BillPay Kooperationspartner in der Schweiz.
BillPay startet in der Schweiz zunächst mit den Shop-Modulen für xt:Commerce, Mastershop24 und Gambio, die wie gewohnt kostenfrei dem Online-Händler zur Verfügung gestellt werden.

Über BillPay: BillPay ist der Payment-Experte für den erfolgreichen Online-Handel in der DACH-Region. BillPay wickelt die beliebten Bezahlarten Kauf auf Rechnung, Kauf per Lastschrift und den Online-Ratenkauf jeweils ohne Medienbruch/Postident ab. Dabei stellt BillPay den Online-Shops neben einer einfachen und schnellen technischen Integration mittels kostenloser Plug-Ins auch einen umfassenden Schutz vor Zahlungsausfällen zur Verfügung und übernimmt dabei das komplette Risiko- und Forderungsmanagement.

25Mai
2011

BillPay – DIE Payment-Plattform für B2C und B2B Kunden

BillPay internationalisiert seine Plattform für den elektronischen Zahlungsverkehr für die Bezahlarten Rechnung, Lastschrift und Ratenkauf. Noch in 2011 wird BillPay seine Dienste in der gesamten D-A-CH-Region anbieten. Neben dem internationalen Wachstum hat BillPay auch in die Erweiterung des Zahlartenportfolios investiert. So können E-Commerce-Händler BillPay zukünftig auch für den B2B-Zahlungsverkehr nutzen.

„Wir spüren eine starke Nachfrage nach unseren abgesicherten Zahlungsarten, weshalb wir uns mit unserer breiten Erfahrung selbstbewusst dem internationalen Markt stellen. Die Märkte unserer Nachbarländer Schweiz und Österreich sind dabei nicht nur für uns, sondern auch für unsere vielen Partner interessant. Laut dem E-Commerce-Report 2010 der Fachhochschule Nordwestschweiz lag das durchschnittliche Umsatzwachstum der Schweizer E-Commerce-Unternehmen mit 14 % deutlich über dem Wachstum der privaten Konsumausgaben.

Darüber hinaus zählt Österreich mit 80 % Internetverbreitung zu den online-affinsten Märkten weltweit. Sechs von zehn Österreichern haben bereits online bestellt, das sind etwa 300.000 Personen mehr als noch vor einem Jahr, wie eine Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts INTEGRAL ergab.

Weiterhin sehen wir im B2B-Markt ein zusätzliches Wachstumspotential. Laut einer Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie lag das Markptotential im B2B E-Commerce bei über 600 Milliarden Euro. Gleichzeitig bieten nur sehr wenige Marktteilnehmer die Bezahlart Kauf auf Rechnung auf ihrer E-Commerce Plattform an. BillPay bietet ab sofort als erster Anbieter den 100%-igen abgesicherten Rechnungskauf für Geschäftskunden an.“, so Thies Rixen, Geschäftsführer der BillPay GmbH.

12Apr
2011

BillPay auf Expansionskurs

Das Wachstum der BillPay GmbH setzt sich 2011 ungebrochen fort. Mehr als 1.000 Online-Shops entschieden sich alleine in den vergangenen 6 Monaten für eine Zusammenarbeit mit BillPay. Die breite technologische Basis von BillPay unterstützen das Wachstum. In über 20 Shopsystemen werden BillPays Zahlarten bereits nativ unterstützt. Darunter sind die Systeme Magento, OXID, xt:Commerce, VEYTON, Shopware, JTL, oder Gambio zu finden. Daneben ermöglichen strategische Partnerschaften mit den Payment-Service-Providern Computop, Saferpay und Ogone die Shopbasis weiterhin stark auszubauen.

„Mit unserem Zahlartenportfolio – Rechnung, Lastschrift und Online-Ratenkauf – treffen wir genau den Nerv der Zeit. Das E-Payment-Barometer Dezember 2010 von der ibi Research Gruppe unterstreicht unsere positiven Aussichten, denn mehr als 22% der Online-Shops, die über 500.000 Euro Jahresumsatz erwirtschaften, planen die Zahlart Rechnung einzuführen. Mehr als 14% dieser Online-Shops planen die Lastschrift einzuführen. Der Ratenkauf wird vor allem aufgrund sinkender Nettoeinkommen von Konsumenten stark nachgefragt“, so Nelson Holzner, Geschäftsführer von BillPay. Noch in diesem Jahr plant BillPay zudem die Expansion ins europäische Ausland.

„Wir suchen für unseren Wachstumskurs permanent neue Talente, die uns auf unserem Erfolgsweg begleiten und unterstützen“, ergänzt Thies Rixen, Geschäftsführer der BillPay. „Wir haben alleine im 1. Quartal 2011 unser Team um mehr als 50% erweitert und suchen vor allem für die Kundenbetreuung, IT und Controlling neue Kolleginnen und Kollegen. Stellenausschreibungen sind im Stellenportal des neuen Web-Auftritts www.billpay.de/jobs veröffentlicht.“

03Mrz
2011

Exklusive Partnerschaft von JTL und BillPay

Der Shopsystem- und Warenwirtschafts-Anbieter JTL-Software und der Zahlungsanbieter BillPay beschließen eine exklusive Partnerschaft. „Wir freuen uns, unseren Kunden die beliebten Bezahlverfahren Rechnungskauf, Kauf per Lastschrift und Online-Ratenkauf anbieten zu können. Durch das einzigartige Angebot von Bezahloptionen hat uns BillPay als Anbieter überzeugt. Die Rechnung ist Deutschlands beliebteste Bezahloption im Internethandel. Daneben bietet BillPay den Händlern die Online-Lastschrift – und das auch völlig ohne Ausfallrisiko für den Händler. Schließlich können wir mit BillPay unseren Kunden auch den Ratenkauf ohne PostIdent ermöglichen. Dieses Paket erhöht für unsere Kunden deutlich die Wertigkeit ihres Online-Shops“, so Thomas Lisson der JTL-Software-GmbH.

JTL wird seinen Kunden die Bezahlmethoden mit dem neuen JTL-Shop3 ab sofort anbieten und hat die notwendigen Schnittstellen zusammen mit BillPay innerhalb weniger Wochen entwickelt.

„Durch die Kooperation mit JTL können wir jetzt noch mehr Online-Händlern und Endkunden unsere Bezahlarten anbieten. Das JTL-Plug-In wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Somit erhält der Online-Händler mit nur einer Schnittstelle drei attraktive Zahlarten und kann seinen Umsatz deutlich steigern.“, ergänzt Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Über JTL:

Die Hauptgeschäftsfelder von JTL liegen in den Bereichen Warenwirtschaftssysteme, Onlineshopsysteme, Auktionsabwicklung, Multichannel-Vertiebssoftware und POS-Kasse. Neben JTL-Wawi, einem kostenfreien, multishop- und mandantenfähigem Warenwirftschaftssystem mit Anbindung an diverse Shopsysteme und Online-Marktplätze, bietet JTL ein eigenes Onlineshopsystem am Puls der Zeit, JTL-Shop3, an.

12Jan
2011

Online-Rechnungskauf: Saferpay kooperiert mit BillPay -

Der Payment Service Provider SIX Card Solutions und der Zahlungsanbieter BillPay beschließen zum Neuen Jahr 2011 eine exklusive Partnerschaft zu der Bezahlmethode Kauf auf Rechnung und Lastschrift mit Zahlungsgarantie. Die E-Payment-Lösung Saferpay der SIX Card Solutions bietet den Rechnungskauf über BillPay ab Frühjahr 2011 an und vertreibt die BillPay Lösungen exklusiv für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz.

“Kauf auf Rechnung ist eines der beliebtesten Zahlungsmittel in deutschen Online-Shops. Das bestätigt auch die starke Nachfrage unserer Kunden nach einer solchen Lösung. Somit können unsere Online-Händler ihren Kunden einen optimalen Zahlungsmix anbieten und ihren Umsatz dank der BillPay Zahlungsgarantie signifikant steigern”, so Sabrina Jantschik, Product Manager Saferpay der SIX Card Solutions.

„Mit Saferpay als führendem europäischen Payment Service Provider konnten wir einen weiteren starken Player von unserer Payment-Kompetenz überzeugen. Die Zusammenarbeit mit Saferpay ermöglicht uns unsere stark nachgefragten Produkte auch in der D-A-CH-Region anbieten zu können“, erklärt Thies Rixen, Geschäftsführer von BillPay.

08Dez
2010

Closeup.de kooperiert mit BillPay

Der Online-Shop für Poster und Merchandise aller Art rund um Film, Musik, Personality und Fun erweitert sein Payment-Angebot um die Bezahlmethode Kauf auf Rechnung und Kunden, die einen Artikel unter www.closeup.de bestellen, können nun ihre Ware bequem per Rechnung zahlen.

„Unsere Kunden möchten ihre Weihnachtsgeschäfte so schnell wie möglich in den Händen halten. Dank BillPays Bezahlmethoden können wir jetzt die Ware sofort verschicken. Gleichzeitig können sich unsere Kunden beim Rechnungskauf von der Qualität unserer Produkte überzeugen, bevor sie die Ware bezahlen. Dadurch können wir uns von der Konkurrenz deutlich abheben.“, so Jörn Salini, Geschäftsführer von der Close Up GmbH.

„Es freut uns sehr, Close Up als neuen Kunden rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft begrüßen zu dürfen. Diese Kooperation zeigt die Beliebtheit unserer Bezahlmethoden über alle Branchen hinweg“, so Thies Rixen, Geschäftsführer der BillPay GmbH.

16Nov
2010

Mit Kauf auf Raten ohne Postident zu mehr Umsatz und Gewinn im Online-Handel

Erstmalig können Online-Händler in Deutschland ihren Kunden die beliebte Zahlung auf Raten ohne komplizierte Medienbrüche und ohne Ausfallrisiko anbieten.

In Zeiten sinkender Nettoeinkommen spielt für viele Käufer die Möglichkeit einer Finanzierung ihrer Online-Einkäufe über mehrere Raten eine zunehmend wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Dies gilt insbesondere für höherpreisige Güter wie Unterhaltungselektronik, Möbel und Einrichtungsgegenstände, Sportgeräte oder Mode. Aber auch bei kleineren Warenkörben besteht oft der Wunsch nach einer attraktiven Finanzierung. Mit dem Online-Ratenkauf von BillPay und der Bankverein Werther AG können Online-Händler diese Kundenwünsche erfüllen.

„Die Besonderheit unseres Online-Ratenkaufs besteht darin, dass erstmals im deutschen Online-Handel die Finanzierung über Ratenzahlungen zusammen mit dem Kauf schnell und einfach komplett online abgewickelt wird. Kaufabbrüche durch die traditionellen Postident- oder HomeIdent-Verfahren oder durch lange Antragsstrecken werden so vermieden“, erläutert Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer von BillPay. Außerdem können die Waren sofort nach Bestellung an den Kunden versandt werden. Die Händler erhalten zeitnah zum Kauf garantiert den gesamten Kaufpreis und schonen so ihre Liquidität.

„Es freut uns, das die Bankverein Werther AG dieses innovative und derzeit im deutschen Online-Handel einzigartige Produkt gemeinsam mit BillPay umsetzt und dass wir neben dem Lastschriftverfahren, der Kreditkartenzahlung und giropay ein weiteres im Fernabsatzbereich angesiedeltes Zahlungsverfahren anbieten können“, ergänzt der Vorstand der Bankverein Werther AG, Herr Christoph Böckle.

Nach der erfolgreichen Live-Schaltung des Online-Ratenkaufs vergangene Woche wird in den kommenden Monaten die einfache und schnelle Integration mit den kostenlosen und bewährten Plug-Ins für die gängigen Shopsysteme gewährleistet.

Mehr erfahren Sie unter: www.andoo.de

25Okt
2010

Hoodboyz kooperiert mit BillPay

Der Online-Shop für Hip Hop-Kleidung Hoodboyz erweitert sein Payment-Angebot um die Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung und Kauf per Lastschrift. So können Kunden die auf www.hoodboyz.de bestellte Ware bequem nach dem Erhalt per Rechnung bezahlen. Oder sie nutzen das aus dem stationären Handel bekannte Lastschriftverfahren.

„BillPay bietet uns zwei wichtige Bezahloptionen, welche die Attraktivität unseres Angebots erhöhen. Mit über 100 Marken bieten wir unseren Kunden eine vielfältige Auswahl von Hip Hop Bekleidung. Durch die zwei beliebten Bezahlmethoden können wir unseren Kunden nun auch ein vielfältiges Angebot von Bezahloptionen anbieten. Dadurch erhält unser Shop insgesamt eine höhere Wertigkeit. BillPay übernimmt dabei für uns die komplette Abwicklung der Zahlungstransaktionen, damit wir uns voll auf unser Kerngeschäft konzentrieren können.“, so Radwan Shaabo, Geschäftsführer der Hoodboyz GmbH.

Mit BillPay können Online-Händler ihren Kunden die beliebten Bezahlarten Kauf auf Rechnung und Kauf per Lastschrift ohne jedes Ausfallrisiko anbieten. BillPay übernimmt dabei für die Händler das komplette Risiko- und Forderungsmanagement. Kostenlose Software und eigener IT-Support gewährleisten eine schnelle und nahtlose Integration von BillPays Bezahlarten den Bestellprozess des Online-Händlers.

29Sep
2010

Exklusive Partnerschaft von xt:Commerce und BillPay

Der Online-Shop für Hip Hop-Kleidung Hoodboyz erweitert sein Payment-Angebot um die Bezahlmethoden Kauf auf Rechnung und Kauf per Lastschrift. So können Kunden die auf www.hoodboyz.de bestellte Ware bequem nach dem Erhalt per Rechnung bezahlen. Oder sie nutzen das aus dem stationären Handel bekannte Lastschriftverfahren.

„BillPay bietet uns zwei wichtige Bezahloptionen, welche die Attraktivität unseres Angebots erhöhen. Mit über 100 Marken bieten wir unseren Kunden eine vielfältige Auswahl von Hip Hop Bekleidung. Durch die zwei beliebten Bezahlmethoden können wir unseren Kunden nun auch ein vielfältiges Angebot von Bezahloptionen anbieten. Dadurch erhält unser Shop insgesamt eine höhere Wertigkeit. BillPay übernimmt dabei für uns die komplette Abwicklung der Zahlungstransaktionen, damit wir uns voll auf unser Kerngeschäft konzentrieren können.“, so Radwan Shaabo, Geschäftsführer der Hoodboyz GmbH.

Mit BillPay können Online-Händler ihren Kunden die beliebten Bezahlarten Kauf auf Rechnung und Kauf per Lastschrift ohne jedes Ausfallrisiko anbieten. BillPay übernimmt dabei für die Händler das komplette Risiko- und Forderungsmanagement. Kostenlose Software und eigener IT-Support gewährleisten eine schnelle und nahtlose Integration von BillPays Bezahlarten den Bestellprozess des Online-Händlers.

01Sep
2010

BillPay heuert Ex-easycash-Geschäftsführer an

Mit Wirkung zum 1. September wird Thies Rixen in die Geschäftsführung des Berliner Payment-Anbieters BillPay berufen. Der 38-jährige wird zusammen mit dem Gründer und Geschäftsführer Dr. Nelson Holzner das Berliner Unternehmen leiten und sich vor allem auf die Umsetzung der ambitionierten Wachstumsziele des Unternehmens fokussieren.

Thies Rixen verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Payment sowie im IT- Geschäft. Zuvor war Thies Rixen nahezu vier Jahre als Chief Information Officer (CIO) und Geschäftsführer für den Loyalty Bereich für die easycash, Deutschlands größtem Anbieter kartengestützter Zahlungs- und Kundenbindungslösungen, tätig. Davor war er bei dem IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) und dem Otto Versand beschäftigt. Sein Studium hat der Diplom-Kaufmann in Deutschland und Frankreich absolviert. Seinen MBA erwarb er an der Universität St. Gallen/Schweiz. Thies Rixen: “Ich freue mich auf die neue Herausforderung in diesem spannenden und dynamischen Markt und werde mit voller Kraft daran arbeiten, das außerordentliche Wachstum von BillPay weiter voranzutreiben.”. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay: „Wir freuen uns, dass Thies Rixen unser Team mit seinen umfangreichen Erfahrungen weiter stärkt.

12Aug
2010

BillPay bietet Kauf auf Rechnung und per Lastschrift für Gambio

Online-Händler mit dem Shopsystem Gambio können ihren Kunden ab sofort den Rechnungskauf und das elektronische Lastschriftverfahren (ELV) mit BillPay noch leichter anbieten. Händler erhalten das Software-Modul für die Einbindung kostenlos direkt von BillPay.

BillPay ist ein unabhängiger Dienstleister und wickelt für Online-Shops den Kauf auf Rechnung und den Kauf per Lastschrift ab. Dabei sichert BillPay die Online-Shops vollständig gegen Zahlungsausfälle ab. Der Kauf auf Rechnung ist die mit Abstand beliebteste Bezahlmethode und führt regelmäßig zu Umsatzsteigerungen zwischen 20 und 30 %. Lastschrift ist die drittbeliebteste Bezahlart. Kunden kennen und schätzen die Zahlung per Lastschrift aus dem stationären Handel. Durch das Angebot von zwei der drei beliebtesten Bezahlarten sinkt die Kaufabbruchquote, die Warenkorbgröße steigt und Umsätze und Gewinne wachsen maßgeblich.

„Kostenfreie Software-Module zur einfachen Einbindung unseres Rechnungskaufs und des Kaufs per Lastschrift in den Bestellprozess sowie kompetente und kostenlose Unterstützung durch eigenen IT- Support gehören für uns zu einem erstklassigen Service für die Online-Händler rund um die Zahlungsarten Rechnungskauf und den Kauf per Lastschrift,“ so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Mit zwei Klicks zum Kauf auf Rechnung oder zum Kauf per Lastschrift ohne Registrierungspflicht für Kunden.

BillPays Bezahlmethoden fügen sich nahtlos in den Bestellprozess des Online-Händlers ein. Der Kunde bleibt während des gesamten Bestellvorgangs auf der Seite des Händlers. Eine Registrierung des Kunden oder eine Rückbestätigung durch ihn bei BillPay sind nicht erforderlich.

Der Kunde wählt Rechnungskauf oder Kauf per Lastschrift, bestätigt BillPays AGB und klickt „Weiter“ zum Check-out – fertig! Zudem bleibt das sogenannte Tracking erhalten, das es dem Händler erlaubt, die Kaufvorgänge und die Kundenkanäle zu analysieren, um seine Marketingmaßnahmen zielgenau abzustimmen.

BillPay bietet Online-Händlern derzeit kostenlose Software-Module für die Shopsysteme Magento, xt:Commerce, Oxid, osCommerce und Zen Cart. Weitere Shopsysteme folgen in Kürze.

20Jul
2010

Kauf per Lastschrift ohne Ausfallrisiko mit BillPay

Ab sofort können Online-Händler ihren Kunden neben dem Kauf auf Rechnung auch den Kauf per Lastschrift anbieten. Dabei übernimmt BillPay, der unabhängige Partner für Online-Shops, das komplette Ausfallrisiko.

Der Kauf per Lastschrift ist nach dem Kauf auf Rechnung und der Kreditkarte die drittbeliebteste Bezahlart der deutschen Online-Shopper (ibi Research 2008).

„Kunden kennen und schätzen die Zahlungsart Kauf per Lastschrift aus dem traditionellen stationären Handel und wollen auch online schnell und einfach per Bankeinzug einkaufen,“ so Dr. Nelson Holzner, Geschäftsführer von BillPay. Kunden müssen sich für den Kauf per Lastschrift weder registrieren noch sensible Angaben wie PINs und TAN online eingeben. Zudem ist die Bestellung sofort abgeschlossen.

So beliebt der Kauf per Lastschrift, so risikoreich ist er traditionell für Online-Händler: Es drohen Zahlungsausfälle und kostspielige Rücklastschriften mangels Kontendeckung, wegen Erlöschen des Kontos oder wegen Betrugs. Diese Risiken nimmt BillPay den Online-Händlern komplett ab.

Damit ergänzt der Kauf per Lastschrift BillPays bisheriges Angebot des Kauf auf Rechnung um eine weitere attraktive, aber für Händler risikoreiche Bezahlart. Mit BillPay können Online-Händler nun zwei der drei beliebtesten Zahlungsarten bequem und risikolos über einen Anbieter abwickeln und so ihre Umsätze regelmäßig um 20-30% steigern.

Ebenso wie BillPays Rechnungskauf fügt sich auch der Kauf per Lastschrift nahtlos in den Bestellprozess des Online-Händlers ein. Der Kunde bleibt durchgehend auf der Seite des Händlers. Dadurch bleibt das sog. Tracking vollständig erhalten, das es dem Händler erlaubt, die Kaufvorgänge und die Kundenkanäle zu analysieren, um seine Marketingmaßnahmen zielgenau abzustimmen.

Wie bereits bei dem Kauf auf Rechnung bietet BillPay seinen Partner-Shops die Einbindung des Kaufs per Lastschrift über kostenlose und selbst entwickelte Software-Module. Für den Kauf per Lastschrift stehen derzeit Softwaremodule für die Shopsysteme Magento und xt:commerce zur Verfügung; Module für weitere Shopsysteme folgen in Kürze. Alternativ kann BillPay auch über eine API integriert werden. BillPays telefonischer IT-Service unterstützt die Händler kostenlos bei der Einbindung.

08Jun
2010

BillPay bietet Rechnungskauf mit kostenfreiem Modul für xt:Commerce

Online-Händler mit dem Shopsystem xt:Commerce können ihren Kunden ab sofort den Rechnungskauf mit BillPay noch leichter anbieten. Händler erhalten das Software-Modul für die Einbindung kostenlos direkt von BillPay.

BillPay ist ein unabhängiger Dienstleister und wickelt für Online-Shops den Kauf auf Rechnung ab. Dabei sichert BillPay die Online-Shops vollständig gegen Zahlungsausfälle ab. Der Kauf auf Rechnung ist die mit Abstand beliebteste Bezahlmethode und führt regelmäßig zu Umsatzsteigerungen zwischen 20 und 30 %.

„Kostenfreie Software-Module zur einfachen Einbindung unseres Rechnungskaufs in den Bestellprozess sowie kompetente und kostenlose Unterstützung durch eigenen IT- Support gehören für uns zu einem erstklassigen Service für die Online-Händler rund um die Zahlungsart Rechnungskauf,“ so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Mit zwei Klicks zum Kauf auf Rechnung ohne Registrierungspflicht für Kunden.

BillPays Rechnungskauf fügt sich nahtlos in den Bestellprozess des Online-Händlers ein.

„Von den zahlreichen erfolgreichen Online-Händlern aus unserem Investorenkreis, Rocket Internet und Holtzbrinck Ventures, wissen wir, wie wichtig schlanke und einfache Prozesse im Bestellvorgang sind,“ so Nelson Holzner.

Der Kunde bleibt während des gesamten Bestellvorgangs auf der Seite des Händlers. Eine Registrierung des Kunden oder eine Rückbestätigung durch ihn bei BillPay sind nicht erforderlich.

Der Kunde wählt Rechnungskauf, bestätigt BillPays AGB und klickt „Weiter“ zum Check-out – fertig! Zudem bleibt das sogenannte Tracking erhalten, das es dem Händler erlaubt, die Kaufvorgänge und die Kundenkanäle zu analysieren, um seine Marketingmaßnahmen zielgenau abzustimmen.

26Apr
2010

BillPays Rechnungskauf mit kostenfreiem Modul für Magento

Online-Händler mit dem Shopsystem Magento können ab sofort den Rechnungskauf mit BillPay noch leichter in ihren Shop einbinden. Händler erhalten das entsprechende Software-Modul kostenlos von BillPay.

„Kostenfreie Software-Module zur einfachen Einbindung unseres Rechnungskaufs in den Bestellprozess sowie kompetente und kostenlose Unterstützung durch eigenen IT- Support gehören für uns zu einem erstklassigen Service für die Online-Händler rund um die Zahlungsart Rechnungskauf,“ so Dr. Nelson Holzner, Gründer und Geschäftsführer von BillPay.

Mit zwei Klicks zum Kauf auf Rechnung – keine lästige Registrierung der Kunden.

BillPays Rechnungskauf richtet sich konsequent nach den Bedürfnissen erfolgreicher Online-Händler. So fügt sich der Rechnungskauf nahtlos in den Bestellprozess des Online-Händlers ein. Der Kunde bleibt während des gesamten Bestellvorgangs auf der Seite des Händlers: Bestätigung der AGB – „Weiter“ – fertig!

„Von den zahlreichen erfolgreichen Online-Händlern aus unserem Investorenkreis, Rocket Internet und Holtzbrinck Ventures, wissen wir, wie wichtig schlanke, einfache und transparente Prozesse im Bestellvorgang des Händlers sind.“

Aus diesem Grund wurde bewusst auf eine Registrierung des Kunden bei BillPay und etwaige Rückbestätigungen durch den Kunden verzichtet.

„Kunden wollen sich nicht beim Zahlungsanbieter registrieren und wiederholt Daten eingeben oder bestätigen, sondern schnell, einfach und sicher den Kauf abschließen – ebenso wie die Händler übrigens!“, so Kim Barthel, Head of Sales bei BillPay, aus seiner langjährigen Erfahrung im e-Commerce, unter anderem bei einer der führenden Preissuchmaschinen.

Schließlich bleibt durch BillPay auch das sogenannte Tracking erhalten, das es dem Händler erlaubt, die Kaufvorgänge und die Kundenkanäle genau zu analysieren, um seine Marketingmaßnahmen zielgenau darauf abzustimmen.

Mit BillPay wird es für Online-Händler nun noch einfacher und attraktiver ihren Kunden Deutschlands beliebteste Zahlungsart, den Kauf auf Rechnung, anzubieten und ihre Umsätze zwischen 20 und 30 % zu steigern.